Temperaturen fallen ausgerechnet zum Frühlingsanfang

Sturm an Rosenmontag möglich

Temperaturen fallen ausgerechnet zum Frühlingsanfang

„Meteorologischer Frühlingsanfang“ — was am Freitag im Kalender steht, klingt erst einmal nach Sonnenschein, Blumen und perfektem Wetter für alle Narren, die die Fastnachtsumzüge in und um Wiesbaden besuchen wollen. Doch ausgerechnet ab Freitag sollen die Temperaturen sinken.

Kühler Frühlingsbeginn

„Die Höchstwerte liegen um die 10 bis 13 Grad.“ - Metereologe Dominik Jung

„Die Höchstwerte liegen um die 10 bis 13 Grad“, kündigt der Wiesbadener Diplom-Metereologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net an. „Freitag, Samstag und Sonntag werden es mehr Wolken sein als zu Beginn der Woche“, ergänzt er, zudem könne es auch regnen. Für Samstag sagt der Wetterexperte zwar nur „ganz leichten Regen, ein paar Tropfen“ vorher, doch ausgerechnet wenn am Sonntag der große Fastnachtsumzug durch die Innenstadt zieht, könnte es richtig nass werden.

„Blöd, dass Fastnacht nicht eine Woche früher war“, fasst er auch die Aussichten für Rosenmontag und Dienstag zusammen. Denn in dieser Woche könnte ein Sturmtief das Rhein-Main-Gebiet erreichen. Welches Ausmaß der Sturm in der Region annehmen könnte, sei aber noch nicht genau vorhersehbar. „Ganz nüchtern betrachtet, anhand der aktuellen Wettermodelle, ist derzeit noch alles drin. Vom leichten Lüftchen bis hin zum Orkan am Rosenmontag — und das auch in Mainz.“

Genaue Prognose noch nicht möglich

Eine genaue Prognose sei aber erst im Laufe des Wochenendes möglich. Dennoch warnt Jung: „Aktuell werden immer wieder Böen zwischen 80 bis hin zu 110 km/h für das Rhein-Main-Gebiet berechnet.“ Das genüge, dass Äste an Bäumen abknicken können. „Da sollte man die Wetterlage genau beobachten. Dazu immer wieder Schauer, teils auch mit Blitz und Donner, Graupel. Das volle Programm!“, nennt er den schlimmsten Fall.

Weil am Montag nur noch mit 7 bis 9 Grad und am Dienstag sogar nur noch mit 5 bis 7 Grad zu rechnen ist und Niederschläge wie Graupel und sogar Schneeregen möglich sind, muss Jung also alle enttäuschen, die nach den vergangenen Tagen mit richtigem Frühlingswetter gerechnet haben. Jung selbst bezeichnet die Aussichten für den Monatswechsel als „typisches Aprilwetter.“ (ts)

Logo