ZDF dreht neue Folge von „Kommissarin Heller“ in Wiesbaden

Seit wenigen Tagen laufen die Dreharbeiten für eine neue Folge der ZDF-Krimiserie „Kommissarin Heller“. Viele Szenen entstehen dabei in Wiesbaden und Umgebung.

ZDF dreht neue Folge von „Kommissarin Heller“ in Wiesbaden

Auf einem luxuriösen Winzerhof in Wiesbaden wird ein junger Mann erschossen. Schnell stellt sich heraus, dass er eine kriminelle Vergangenheit hat: Er soll als Zuhälter Mädchen zur Prostitution gezwungen haben. Was genau passiert ist, will Kommissarin Heller in der neuesten Folge der ZDF-Krimiserie herausfinden.

Dabei stößt die Ermittlerin auf ein Video auf dem Handy des Toten. Es zeigt den Zuhälter mit der Tochter ihres Ex-Kollegen Hendrik Verhoeven, der erst vor Kurzem nach Karlsruhe versetzt wurde. So gilt es für Polizistin Winnie Heller nicht nur, einen Mord aufzuklären, sondern auch das Mädchen aus den Fängen des Menschenhändlers zu befreien. Dabei begibt sie sich selbst in Lebensgefahr.

Genau dieses Drehbuch von Autor Mathias Klaschka wird jetzt verfilmt. Weil die Serie in Wiesbaden spielt, finden die Dreharbeiten auch wieder in der hessischen Landeshauptstadt und in der näheren Umgebung statt. Das Team rund um Schauspielerin Lisa Wagner wird laut Angaben des ZDF noch bis Mitte Oktober die Szenen für den 90-minütigen Krimi aufnehmen.

An welchen Stellen in der Stadt genau das Team sein Set in den kommenden Tagen aufbauen wird, gibt das ZDF nicht bekannt. In vorherigen Folgen spielten die Fälle an ganz unterschiedlichen Orten von der Innenstadt bis zum Biebricher Rheinufer. Während einige Szenen auch in Berlin aufgenommen werden, scheinen besonders die Szenen vom Weingut in nicht allzu weiter Ferne zu entstehen.

Wann genau das ZDF die neue Folge der Krimi-Reihe zeigt, steht noch nicht fest. Sicher ist aber, dass die Ausstrahlung auf einen Samstagabend fallen wird. Den finalen Titel des Falls muss der Sender ebenfalls noch festlegen. Derzeit wird unter dem Arbeitstitel „Menschenhandel“ gedreht. (ts)

Logo