Neuer Wiesbaden-Tatort läuft im Oktober

In den vergangenen Jahren mussten Fans des Wiesbaden-„Tatorts“ lange auf neue Folgen warten. Im Oktober läuft aber bereits der zweite Murot-Fall in diesem Jahr. Wir sagen Euch, worum es in „Angriff auf Wache 8“ geht.

Neuer Wiesbaden-Tatort läuft im Oktober

Mit „Angriff auf Wache 8“ steht der nächste „Tatort“ aus Wiesbaden in den Startlöchern. Die ARD hat auch bereits einen Ausstrahlungstermin bekanntgegeben. Demnach wird der Krimi mit Ulrich Tukur in der Hauptrolle am Sonntag, den 20. Oktober, um 20:15 Uhr im Ersten laufen.

Zum achten Mal ermittelt dieser damit im Wiesbaden-“Tatort“. Szenen aus der Kurstadt wird es aber auch dieses Mal wieder keine zu sehen geben, die Folge wurde in Frankfurt und Umgebung gedreht.

Worum es geht

Die namensgebende „Wache 8“ liegt irgendwo an der Peripherie zwischen Frankfurt und Offenbach. Die einsame, alte Wache ist mittlerweile zu einem Polizeimuseum umfunktioniert und beherbergt nur noch zwei Polizisten. Einer davon ist ein alter Freund der Hauptfigur Felix Murot (Ulrich Tukur) aus der gemeinsamen Zeit beim BKA.

In „Angriff auf Wache 8“ will Murot diesem alten Kollegen auf der Wache 8 einen Besuch abstatten. Doch in der Zwischenzeit braut sich einiges zusammen: eine Sonnenfinsternis, eine Tochter, die ihren ermordeten Vater gerächt hat und sich in das alte Revier rettet, und ein Gefangenentransport mit Schwerkriminellen, der mit einer Reifenpanne vor der Wache strandet.

Als dann auch noch eine Bande das Feuer eröffnet und das Revier beschießt, bricht die Hölle los. Wieder einmal gilt es für Ermittler Murot einen kühlen Kopf zu bewahren und sich in ungewöhnlichen Situationen nicht selbst zu verlieren. (ms)

Logo