Am Sonntag läuft der neue Wiesbaden-Tatort

Zum achten Mal ermittelt LKA-Mann Felix Murot (Ulrich Tukur) im Wiesbaden-Tatort. Ob es sich lohnt, einzuschalten, erfahrt Ihr in unserem Artikel.

Am Sonntag läuft der neue Wiesbaden-Tatort

Am Sonntag, um 20:15 Uhr, strahlt Das Erste die neueste Episode des Wiesbadener „Tatorts“ aus. Der Film trägt den Namen „Angriff auf Wache 08“ und fällt wie immer etwas aus der Reihe.

Schon des Öfteren waren die Wiesbadener „Tatort“-Episoden geprägt von mehreren Ebenen, Zeitsprüngen oder Repetitionen. Erst ganz am Ende erfuhr man als Zuschauer, was sich genau abgespielt hatte und auch offene Enden waren bisher keine Seltenheit. Daher spalten die Episoden um LKA-Ermittler Felix Murot (Ulrich Tukur) auch seit jeher die Krimi-Fangemeinde.

Krimi mit Kannibalen

So gestaltet sich „Angriff auf Wache 08“ als eine Hommage an John Carpenters Meisterwerk „Assault — Anschlag bei Nacht“. Was zunächst als ruhiger, in einem langweiligen Polizeimuseum spielender Streifen beginnt, wird schnell durch einen Gefangenentransport, jede Menge Pistolenfeuer und einen Kannibalen aufgeweckt. Ganz so drastisch, dramatisch und abgefahren wie manch andere Episode ist der neueste Fall jedoch nicht.

Vielleicht schafft es Regisseur Thomas Stuber ja so, Fans und Kritiker des Wiesbaden-„Tatorts“ gleichermaßen zu unterhalten. Der Stoff der Handlung und die — wenn auch abgeschwächten — Wendungen haben jedenfalls das Zeug dazu.

Mehr zum Inhalt von „Angriff auf Wache 08“ findet Ihr hier (ms):

Logo