Wo jetzt in Wiesbaden wieder ein Ampel-Blitzer steht

Zwei Jahre lang gab es keinen Ampel-Blitzer mehr an der Kreuzung Boelckestraße/Otto-Suhr-Ring. Jetzt wurde die Anlage wieder aufgebaut und soll bald in Betrieb genommen werden.

Wo jetzt in Wiesbaden wieder ein Ampel-Blitzer steht

Als vor rund zwei Jahren der Umbau der B455 begonnen hat, musste der Blitzer an der Kreuzung Boelckestraße/Otto-Suhr-Ring abgebaut werden. Da die Arbeiten jetzt abgeschlossen sind, wurde die Anlage wieder aufgebaut und kann bald in Betrieb genommen werden.

Der Blitzer löst aus, wenn jemand über Rot fährt – und das kann teuer werden. Zeigte die Ampel weniger als eine Sekunde lang Rot, kostet das 90 Euro Bußgeld und einen Punkt in Flensburg. Werden zusätzlich andere Verkehrsteilnehmer gefährdet, andere Autos oder Gegenstände beschädigt, werden zwei Punkte fällig, das Bußgeld erhöht sich auf bis zu 200 Euro und es gibt einen Monat Fahrverbot. War die Ampel länger als eine Sekunde Rot kostet das sogar 200 Euro, der Fahrer bekommt zwei Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot.

Mit Ampel-Blitzern will die Stadt Verkehrssünder abschrecken, um Unfälle zu verhindern. „Die Verkehrsteilnehmer leiten ihren Bremsvorgang rechtzeitig ein, um vor der Ampel anzuhalten, anstatt ihr Fahrzeug zu beschleunigen und bei „Dunkelgelb“ oder „Rot“ über die Kreuzung zu fahren“, heißt es in einer Mitteilung.

In Betrieb genommen werden soll die Anlage auf der Boelckestraße voraussichtlich nächsten Freitag (6. Mai).

Logo