Alte Kastanie im Kurpark wird gefällt

Wegen Einsturzgefahr

Alte Kastanie im Kurpark wird gefällt

Die Stadt hat sich dazu entschieden, eine alte Kastanie auf dem Konzertplatz hinter dem Kurhaus zu fällen. Grund dafür sind zu große Schäden an den Wurzeln und die deshalb drohende Einsturzgefahr.

Mitte Mai war schon eine benachbarte Kastanie ohne sichtbaren Grund umgestürzt. Als sich die Verantwortlichen der Stadt den eingestürzten Baum genauer ansahen, fielen ihnen Schäden an den Wurzeln auf. Pilze und faulige Stellen hatten das Wurzelwerk so stark angegriffen, dass es sich nicht mehr ausreichend im Boden verankern konnte.

Ähnlich ergeht es der noch stehenden Kastanie. Die trockene Baumkrone weist darauf hin, dass auch ihre Wurzeln beschädigt sind. Damit die Kastanie nicht ebenfalls plötzlich einstürzt und womöglich sogar jemanden verletzt, wird sie am 19. Juli gefällt. Das Umweltamt hat die Fällung bereits genehmigt.

Hintergrund:

Seit dem 27. März 2007 gibt es eine Baumschutzsatzung in Wiesbaden. Die Stadt hat sich damit dem Erhalt des Baumbestandes in Wiesbaden verschrieben, um das Stadtbild und das Stadtklima zu verbessern. Nur in Ausnahmen, wie beispielsweise wenn die Sicherheit der Bürger der Stadt gefährdet ist, dürfen Bäume gefällt werden. Wird ein Baum gefällt, muss ein neuer gepflanzt werden. (js)

Logo