Wann wird die Moritzstraße umgestaltet?

Schon seit Herbst 2018 liegen Ideen vor, die Moritz- und die Gerichtsstraße umzugestalten. Der Fokus dort soll weniger auf Autos und mehr auf Fußgängern liegen. Sind die Pläne noch aktuell? Und wann beginnen die Arbeiten daran?

Wann wird die Moritzstraße umgestaltet?

Slalom-Parcours Moritzstraße: Wer mit dem Auto oder dem Fahrrad durch die Wiesbadener Moritzstraße fährt, sollte gut mit dem Lenkrad umgehen können. Busse, Zweite-Reihe-Parker und Lieferanten, die achtlos am Straßenrand stehen, machen ein geradliniges Durchkommen quasi unmöglich.

Anfang des vergangenen Jahres wurde unter anderem deshalb ein neues Konzept für die Straße entwickelt. So soll — wenn es nach Verkehrsdezernent Andreas Kowol (Grüne) geht — die Moritzstraße eindeutig als einspurig gekennzeichnet werden. Zurzeit kann man noch nebeneinander auf der eigentlich breiten, einspurigen Straße fahren. Auch dadurch kommt es immer wieder zu Falschparkern, die den Verkehr blockieren. Gleichzeitig sollen die Gastronomen in der Moritzstraße dadurch mehr Platz erhalten, um Sitzplätze im Freien anbieten zu können.

Außerdem sollen die Zugänge zum Campus der Hochschule Fresenius aufgewertet werden. Hinzu kommen Pläne, die Gerichtsstraße zum „Gerichtsplatz“ zu machen. Autofrei und mit einer hohen Aufenthaltsqualität für Fußgänger. Doch seit der Vorstellung der Pläne, die teilweise schon im Jahr 2018 geschmiedet wurden, hat sich scheinbar nichts verändert.

Wann beginnt die Umgestaltung?

Am schnellsten wird sich sicherlich der Gerichtsplatz realisieren lassen.“ - Mitarbeiter Verkehrsdezernat

Verworfen wurden die Pläne nicht, wie ein Mitarbeiter des Verkehrsdezernates bestätigt. Allerdings könne man mit der Umgestaltung noch nicht beginnen. „Am schnellsten wird sich sicherlich die Fußgängerzone, beziehungsweise der Gerichtsplatz, realisieren lassen“, erklärt der Mitarbeiter. Dort wolle man aber mit den Bauarbeiten warten, bis die Renovierung des Alten Gerichts abgeschlossen ist. „Es wäre ja nicht sinnvoll, auf die neuen Flächen direkt Baumaschinen und Kräne zu stellen“, heißt es aus dem Verkehrsdezernat.

Nach derzeitigem Stand soll das Alte Gericht im ersten Quartal 2021 fertiggestellt werden. Danach, also etwa im zweiten Quartal 2021, könne man dann auch mit der Gestaltung des Gerichtsplatzes beginnen. Die Haushalts- und Fördermittel dafür sind schon bereitgestellt.

Komplizierte Arbeiten in der Moritzstraße

Aufgrund des fließenden Verkehrs wird sich die Gestaltung der Bauarbeiten in der Moritzstraße deutlich schwieriger. Laut dem Mitarbeiter des Verkehrsdezernates, wolle man dort zunächst das Ergebnis von Berechnungen abwarten, welche Auswirkungen die Citybahn auf die Straße hat. Denn dafür soll die Bahnhofstraße abschnittsweise verkehrsberuhigt werden.

„Dinge die da funktionieren können dann später umgesetzt und ausgeweitet werden.“ - Mitarbeiter Verkehrsdezernat

„Eine Option könnte aber sein, in einzelnen Abschnitten, etwa vor der Hochschule Fresenius, Parklets einzurichten“, so der Mitarbeiter. Damit sind einzelne Testflächen gemeint, in denen man schon vor den Arbeiten zeigen könnte, wie die neue Moritzstraße aussehen könnte. Denkbar wären etwa Flächen für Außengastronomie oder Bepflanzungen in einem Pilotabschnitt. „Dinge die da funktionieren können dann später umgesetzt und ausgeweitet werden.“

Auch arbeitet man noch an der Umsetzung der intelligenten Lieferzonen. Damit etwa Paketzusteller die neue, einspurige Straße, nicht mehr durch Falschparken blockieren, ist geplant, große Bügel auf freien Flächen zu installieren. Diese könnten dann mit einer App für berechtigte Lieferanten entsperrt und entfernt werden. „Da wird noch an einer technischen Lösung gefeilt“, heißt es aus dem Verkehrsdezernat. (js)

Logo