Schrottautos, Müll und Dreck: Probleme in der Rampenstraße

Bei einer Kontrolle in der Rampenstraße wurden viele Verstöße festgestellt. Durch weitere Kontrollen sollen die Grundstückseigentümer zum Umdenken bewegt werden.

Schrottautos, Müll und Dreck: Probleme in der Rampenstraße

Die Rampenstraße in Mainz-Kastel hat kein gutes Image. Sie ist ungepflegt, die Wohnbedingungen sind schlecht und Müll und abgestellte Schrottautos säumen den Weg. Aus diesem Anlass hat dort am Freitagmorgen eine Kontrolle stattgefunden.

Beteiligt waren das Bauaufsichtsamt, das Amt für Veterinärwesen und Verbraucherschutz, das Umweltamt, die Wohnungsaufsicht des Amtes für Soziale Arbeit und das Ordnungsamt der Stadt Wiesbaden. Zwischen 7 Uhr und 10 Uhr wurde kontrolliert.

Als ein erstes Fazit des Kontrolltermins erklärt das Amt für Veterinärwesen und Verbraucherschutz, dass die Ansiedlung von Lebensmittelhändlern dort als ungeeignet eingeschätzt wird. Im derzeitigen Zustand werden daher die bestehenden Händler sowie Neuansiedelungen seitens der Stadt kritisch geprüft.

Eigentlich sollte auch noch eine Baracke im hinteren Bereich der Straße überprüft werden, was jedoch nicht möglich war. Man geht davon aus, dass in dem Gebäude derzeit nur eine geringe Anzahl von Menschen lebe. Der Eigentümer der Baracke erklärte gegenüber den Kontrolleuren, dass das Gebäude im Laufe des kommenden Jahres auch nicht mehr zu Wohnzwecken genutzt werden soll.

Unerfreulich waren die vielen illegalen Müllablagerungen, die das Umweltamt feststellen konnte. Die Eigentümer der betroffenen Grundstücke wurden mit der Beseitigung beauftragt. Außerdem sind unter anderem auf dem Gelände der Bahn AG mehrere ungesicherte Fahrzeugwracks und Altfahrzeuge abgestellt, von denen eine Gefährdung für die öffentliche Sicherheit und Ordnung ausgeht. Auch die Fahrzeuge sollen schnellstmöglich entfernt werden.

Wie Entwicklungsdezernent Hans-Martin Kessler (CDU) erklärt, wolle man den Kontrolldruck in der Straße aufrecht erhalten. „Selbstverständlich wird ein einzelner größerer Kontrolltermin nicht automatisch und dauerhaft zu einem Umdenken führen“, so der Stadtrat. Er hofft, dass dies zur Einsicht bei den betroffenen Eigentümern führt, etwas an der negativen Situation in der Rampenstraße zu ändern. (mo)

Logo