Raser mit 95 auf der Mainzer Straße erwischt

Verkehrs- und Landespolizei führten Kontrollen durch

Raser mit 95 auf der Mainzer Straße erwischt

Bei einer gemeinsamen Verkehrskontrolle an verschiedenen Orten in Wiesbaden haben Verkehrs- und Landespolizei in der Nacht von Samstag auf Sonntag vor allem Raser und Poser ins Visier genommen. Auch Geschwindigkeitskontrollen wurden durchgeführt. Trauriger Spitzenreiter: Ein Raser, der mit 95 km/h auf der Mainzer Straße unterwegs war.

Wie die Wiesbadener Polizei mitteilt, waren die Beamten zwischen 21:30 Uhr am Samstag und 3 Uhr am Sonntagmorgen im Einsatz. Über das Stadtgebiet verteilt, zum Beispiel in der Schiersteiner-, Rheingau-, Oranien- und Mainzer Straße sowie auf der Biebricher Allee wurden an fünf Kontrollpunkten Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt.

Insgesamt stellten die Polizisten 25 Geschwindigkeitsverstöße fest, fünf davon wurden mit einem Bußgeld geahndet. Das heißt, die erlaubte Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften wurde um mehr als 20 km/h überschritten. In vier dieser Fälle müssen die Fahrer außerdem mit einem Fahrverbot rechnen.

Darüber hinaus wurden an fünf Fahrzeugen Veränderungen festgestellt, die zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führten. Ein Mercedes CLS 350 wurde darüber hinaus sichergestellt. Ein Sachverständiger wird den Sportwagen untersuchen, da dieser nach Meinung der Beamten vor Ort nicht verkehrssicher war.

Die Polizei weist im Zuge der Kontrollen darauf hin, dass der Fokus auch in Zukunft weiter auf Rasern und Posern im Stadtgebiet liegen wird. „Immer mit dem Ziel, die Sicherheit auf Wiesbadens Straßen weiter zu erhöhen und zu zeigen, dass ihr gefährliches Tun nicht geduldet wird“, so die Polizei. (ms)

Logo