Polizei nimmt Falschparker im Westend ins Visier

Polizei lässt abschleppen

Polizei nimmt Falschparker im Westend ins Visier

Bei einer gemeinsamen Kontrollfahrt durch das Westend haben die Landespolizei, die Kommunale Verkehrspolizei und die Wiesbadener Feuerwehr am Samstag die Verkehrssituation in dem Wiesbadener Stadtteil unter die Lupe genommen und Fahrzeuge auch abschleppen lassen.

Wie die Polizei berichtet, wurde die Feuerwehrkontrollfahrt zwischen 19:30 und 21:15 Uhr durchgeführt. Dabei beobachteten die Beamten zugeparkte Gehwege, Autos, die in zweiter Reihe abgestellt waren, und Fahrzeuge, die Rettungszufahrten blockierten.

Insgesamt stellte die Polizei 18 Fahrzeuge fest, die nicht ordnungsgemäß abgestellt waren. Gegenüber 14 Fahrzeughaltern wurde eine Verwarnung ausgesprochen. In vier weiteren Fällen sollte der Abschleppwagen anrücken. Drei Falschparker hatten Glück: Sie erschienen rechtzeitig, um ihr Auto noch umparken zu können. Ein vierter aber war nicht aufzufinden, sodass sein Auto abgeschleppt wurde.

Alle Beteiligten zeigten sich von der Kooperation untereinander angetan und kündigten gleichzeitig weitere, ähnliche Kontrollen im Westend an. „Die bereits im Bereich ‘Raser und Poser’ seit zwei Jahren praktizierte enge verkehrspolizeiliche Zusammenarbeit von Straßenverkehrsamt und der Polizeidirektion Wiesbaden bewährt sich auch hier“, resümierten Susanne Rohlfing, stellvertretende Direktionsleiterin der Polizeidirektion Wiesbaden, und Winnrich Tischel, Leiter des Straßenverkehrsamtes, übereinstimmend. (df)

Logo