Auspuff so laut wie ein Presslufthammer: Polizei zieht Autotuner aus dem Verkehr

23 Fahrzeuge unter die Lupe genommen

Auspuff so laut wie ein Presslufthammer: Polizei zieht Autotuner aus dem Verkehr

Zehn Betriebserlaubnisse weniger, ein sichergestelltes Fahrzeug und sechs Ordnungswidrigkeiten: Das ist die Bilanz einer Kontrollaktion der Polizei am Wochenende. Im Rahmen der Kontrollen legten die Beamten ein besonderes Augenmerk auf Autotuner.

„Gegen Tuning ist nichts einzuwenden, aber wenn gesetzliche Vorschriften missachtet werden, müssen wir einschreiten“, erklärt die Polizei Westhessen die Aktion in einem Facebook-Post. So zogen die Polizisten in der Nacht von Freitag auf Samstag unter anderem in der Wilhelmstraße insgesamt 23 auffällige Autos aus dem Verkehr und nahmen sie genauer unter die Lupe.

Ein Jeep fiel ihnen dabei besonders auf. Er machte mit besonders lauten Auspuffgeräuschen auf sich aufmerksam. Bei der Kontrolle erhärtete sich dann der Verdacht: Der Fahrer hatte die Abgasanlage manipuliert. Anstatt der erlaubten 90 Dezibel maßen die Beamten einen Wert von 106 Dezibel — das ist ungefähr so laut wie in einer Diskothek oder ein Presslufthammer. Das Fahrzeug wurde noch vor Ort sichergestellt und wird jetzt von einem Sachverständigen begutachtet.

Immer wieder veranstaltet die Wiesbadener Polizei Kontrollaktionen, um gegen Raser und Poser vorzugehen. Erst vor Kurzem kontrollierte sie Raser am Gustav-Stresemann-Ring. Negativer Spitzenreiter war an diesem Tag ein Fahrer, der mit 105 km/h über die Straße fuhr — und damit 55 km/h schneller als erlaubt. (nl)

Logo