Großes Polizei-Aufgebot bei Protesten gegen Corona-Maßnahmen in Wiesbaden

Polizei stellt unter anderem Schlagstock sicher

Großes Polizei-Aufgebot bei Protesten gegen Corona-Maßnahmen in Wiesbaden

Eine Versammlung von Kritikern der aktuellen Corona-Maßnahmen hat am Mittwochnachmittag auf dem Kochbrunnenplatz in Wiesbaden einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Das meldet die Polizei Wiesbaden.

Gegen 15 Uhr hatten sich rund 140 Kritiker der aktuell geltenden Corona-Schutzmaßnahmen auf dem Platz versammelt. Während der Versammlung kam es trotz entsprechender Lautsprecherdurchsagen durch die Polizei zu Verstößen gegen die für die Versammlung geltenden Auflagen, die die Stadt Wiesbaden vorab verfügt hatte. Vorrangig wurde gegen das Abstandsgebot verstoßen. Es wurden daher mehrere Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und Platzverweise ausgesprochen.

Im Vorfeld der Versammlung wurden zwei Person kontrolliert, die sich den eigenen Angaben zufolge auf dem Weg zum Versammlungsort befanden. Diese führten unter anderem eine Schutzweste, ein Pfefferspray sowie einen Schlagstock mit.

Nachdem die Polizeibeamten die Personalien der Leute festgestellt hatten, wurde diesen ein Platzverweis erteilt und entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet. Gegen 17:30 Uhr wurde die Versammlung durch die Anmelderin für beendet erklärt.

Logo