„Sherry & Port“-Betreiber eröffnet Pop-up-Restaurant

Ramen und Riesling wird es im April im Kloster Eberbach geben. „Sherry & Port“-Betreiber Boris Royko eröffnet das Pop-up-Lokal gemeinsam mit seinem Freund Ryo Takeda.

„Sherry & Port“-Betreiber eröffnet Pop-up-Restaurant

Unter dem Namen „Ramen und Riesling“ eröffnen „Sherry & Port“-Betreiber Boris Royko und sein Jugendfreund Ryo Takeda eine Pop-up-Ramenbar im Kloster Eberbach. Vom 7. April bis zum 8. Mai werden aus einem Container heraus zwei verschiedene Ramen und ausgewählte Weine vom Kloster Eberbach serviert.

Boris Royko und Ryo Takeda wurden spätestens während einer gemeinsamen Reise durch Japan 2019 Fans der japanischen Nudelsuppe. Zurück in Deutschland ist Boris Royko seit Jahren gastronomisch in Wiesbaden aktiv. Er ist Betreiber von Sherry & Port, Caspar Garden, Chateau Nero und Futterlogistik. Außerdem hat er die Mate-Marke „Materia – Dark Mate“ ins Leben gerufen. Mit dem Kloster Eberbach arbeitet Royko bereits im Chateau Nero zusammen. Ryo Takeda arbeitet als Sprecher (Nachrichten im MDR-Hörfunk und Podcast „liebesdinge“).

„Die Begeisterung für Ramen und die Idee, diese Speise hierzulande anzubieten, wurde zuletzt immer konkreter“, heißt es in einer Mitteilung. In der Ramenbar, die in einem Überseecontainer am Steinberg zu finden sein wird, wird es Tonkotsu Ramen auf Schweinebrühe-Basis und eine vegane Ramen geben.

Eröffnet wird der Container am 7. April, dann ist die Pop-up-Ramenbar bis zum 8. Mai immer donnerstags bis sonntags von 12 bis 19 Uhr geöffnet.

Auch interessant:

Logo