Rheingauviertel bekommt neues Parkhaus

Spatenstich am Dienstag

Rheingauviertel bekommt neues Parkhaus

In der Klarenthaler Straße entsteht ein neues Parkhaus mit mehr als 400 Stellplätzen. Errichtet wird das Parkhaus auf dem Grundstück zwischen Klarenthaler Straße und Elsässer Straße am Standort des ehemaligen Tennisfeldes.

Beim Spatenstich am Dienstag waren Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende, Baudezernent Andreas Kowol und WiBau-Geschäftsführer Andreas Guntrum dabei. „Mit dem Neubau des Parkhauses schaffen wir die Voraussetzung für die Umgestaltung des Elsässer Platzes, der aktuell noch als Parkplatz genutzt wird“, so OB Mende. „Wir kommen damit unserem Ziel, den Bürgerinnen und Bürgern den Elsässer Platz als attraktive Frei- und Grünfläche zur Verfügung zu stellen, ein großes Stück näher.“

Wie Kowol erklärte, werde das Parkhaus mit Ladepunkten für E-Autos und Fahrradabstellanlagen ausgestattet, erhalte Fassaden- und Dachbegrünung sowie eine zusätzliche Möglichkeit für Solaranlagen auf dem Dach. Der Bau des Parkhauses als E-Mobility-Hub werde von verschiedenen Fördermittelgebern bezuschusst.

Auslöser des Neubaus war der Abriss der maroden Sporthalle der Gerhart-Hauptmann-Schule sowie der Neubau einer modernen Drei-Feld-Halle an dieser Stelle, wie WiBau-Geschäftsführer Andreas Guntrum erläuterte. Dadurch sei die Grundstücksfläche neu angeordnet worden und damit Platz für das Parkhaus entstanden.

„Damit kann auch ein jahrzehntelang bestehendes Problem im Stadtteil gelöst werden“, so Guntrum. Laut dem Leiter des Liegenschaftsamtes Sven Clasen soll der Bau des Parkhauses zum Ende des Jahres 2023 abgeschlossen sein. Aktuell werde von Kosten in Höhe von 15,8 Millionen Euro ausgegangen. Die Ladeinfrastruktur werde zusätzlich circa fünf Millionen Euro betragen.

Logo