Mann sticht auf 27-jährigen Eritreer ein

Streit in Gemeinschaftsunterkunft für Wohnungslose

Mann sticht auf 27-jährigen Eritreer ein

Bei einem Streit in einer Kelkheimer Gemeinschaftsunterkunft für Wohnungslose ist am Sonntagmorgen (8. Januar) ein 27-jähriger Eritreer mit einem Messer verletzt worden. Das meldet die Polizei Westhessen.

Ersten Ermittlungen zufolge kam es gegen 11 Uhr in der Küche der Gemeinschaftsunterkunft zum Streit zwischen dem 47-jährigen Täter, einem weiteren Mann und dem späteren Opfer. Im Laufe der zunächst verbalen Auseinandersetzung verletzte der 47-Jährige den 27-Jährigen mit einem Messer derart, dass dieser nach der Erstbehandlung in ein Krankenhaus gebracht und dort operiert werden musste. Lebensgefahr bestand jedoch nach ersten Erkenntnissen nicht, so die Polizei.

Noch vor Ort nahm die Polizei den 47-Jährigen sowie den dritten Beteiligten des Streits – beides deutsche Staatsangehörige – fest und über Nacht in Gewahrsam. Am Montag wurden die Männer wieder entlassen.

Wie genau es zum Streit und zum anschließenden Angriff kam, wird nun ermittelt. In ersten Befragungen erklärten die Beteiligten, dass es in der Auseinandersetzung um das Benutzen Kochgeschirr gegangen sei.

Logo