Wie geht es mit Galeria Karstadt Kaufhof in Wiesbaden weiter?

Nach der Insolvenz von Galeria Karstadt Kaufhof muss ein Großteil der Warenhäuser schließen. Welche Standorte konkret betroffen sind, soll noch in diesem Monat geklärt werden.

Wie geht es mit Galeria Karstadt Kaufhof in Wiesbaden weiter?

Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Jahren hat Galeria Karstadt Kaufhof im Herbst des letzten Jahres Insolvenz angemeldet. Wie es damals hieß, sollten rund ein Drittel der 131 Kaufhäuser geschlossen werden. Doch inzwischen sieht es so aus, dass wesentlich mehr Standorte von einer Schließung betroffen sein könnten.

Entscheidung soll bald erfolgen

So wurde zuletzt bekannt, dass wahrscheinlich bis zu 90 Filialen schließen müssen, wie die „Lebensmittelzeitung“ berichtet. Dies soll aus einer E-Mail des Gesamtbetriebsrats an die Belegschaft hervorgehen, die nach Gesprächen mit dem Arbeitgeber verschickt wurde. Demzufolge wären sogar etwa zwei Drittel der Standorte betroffen. Abgesehen davon gab es offenbar aber schon ein Übernahme-Angebot für eine Reihe von Standorten, wie das Unternehmen mitteilte.

Um welche Städte beziehungsweise Filialen es sich dabei handelt, wurde jedoch nicht bekannt. Auch darüber, welche Kaufhof-Standorte für eine mögliche Schließung in Frage kommen, gibt es momentan keine konkreten Informationen. Allerdings soll eine Entscheidung darüber nun noch im Januar erfolgen, wie Galeria Kaufhof zuletzt erklärte. So scheint also auch bald Klarheit darüber zu herrschen, wie es am Standort Wiesbaden weitergeht.

Dort schien es zuletzt so, dass zumindest ein Standort nicht aufgegeben werden soll. Wie das „Handelsblatt“ berichtet, solle dies speziell mit dem Vermieter der Immobilie zusammenhängen: „So ist der Vermieter für den Karstadt in Wiesbaden die R+V-Versicherung, die an der Immobiliengesellschaft Signa Prime beteiligt ist. Auch da dürfte sich Galeria wohl schwertun, die Filiale zu schließen“, heißt es in der Wirtschaftszeitung.

Logo