Mann schlägt Ehefrau und setzt Wohnung in Brand

Verdächtiger in Haft

Mann schlägt Ehefrau und setzt Wohnung in Brand

Ein Ehestreit hat am Sonntagnachmittag in Kastel sowohl die Polizei, als auch die Feuerwehr beschäftigt. Ein 41-Jähriger versuchte im Laufe der Auseinandersetzung, seine Wohnung anzuzünden.

Laut Polizei sei ein Streit in einer Wohnung in der Wiesbadener Straße zwischen eine 41-jährigen Mann und seiner Frau eskaliert. Er soll Teile seiner Wohnung zerstört und seine Frau geschlagen haben. Die Frau flüchtete zu Verwandten und alarmierte die Polizei. Derweil soll der alkoholisierte Mann im Schlafzimmer die Matratze in Brand gesetzt und die Wohnung ebenfalls verlassen haben.

Der ausgelöste Brandmelder des dreistöckigen Mehrfamilienhauses alarmierten den Hausmeister und andere Bewohner des Hauses. Anhand der Rauchentwicklung konnten sie die Wohnung orten, alarmierten die Feuerwehr und versuchten zunächst, den Brand selbst zu löschen. Sowohl der Hausmeister als auch ein weiterer Bewohner erlitten dadurch eine leichte Rauchgasvergiftung und wurden in eine Klinik eingeliefert.

Durch die schnelle Reaktion der beiden konnte der Brand durch die Feuerwehr so schnell gelöscht werden, dass in der Wohnung neben der Matratze kein Schaden entstand. Die Polizei nahm den Tatverdächtigen fest, er soll am Montag dem Haftrichter vorgeführt werden. (js)

Logo