Warum hat das „Café Walz“ geschlossen?

Seit 1900 gibt es das Kaffeehaus „Walz“ in Wiesbaden. Seit einigen Tagen sind die Scheiben jedoch mit Zeitungen beklebt, vor der Tür steht Sperrmüll, drinnen laufen Bauarbeiten. Was ist mit dem Traditionscafé passiert?

Warum hat das „Café Walz“ geschlossen?

Wer in der Wiesbadener Innenstadt Lust auf ein Stück Streuselkuchen, Käse-Sahne-Torte oder ein kleines Baiser hat, ist im „Café Walz“ am Kaiser-Friedrich-Ring auf jeden Fall an der richtigen Adresse. Und das inzwischen seit fast 130 Jahren. Das Café war seit der Eröffnung immer eine beliebte Anlaufstelle — umso seltsamer ist, dass dort derzeit keine Torten mehr auf den Tellern landen.

Stattdessen laufen im Innern des Cafés Bauarbeiten, draußen vor der Tür steht Sperrmüll, die Fenster sind mit Zeitungspapier beklebt. Es scheint, als hätte die Traditionskonditorei geschlossen. Und tatsächlich: Die ehemaligen Besitzer des „Café Walz“ haben sich zurückgezogen. Doch schon jetzt ist klar: Bald können dort wieder genüsslich Kuchen und Kaffee verspeist werden.

Neue Besitzer

„Bis dahin wird ein wenig renoviert und für neuen Glanz gesorgt.“ - Heidi und Tobi, neue Besitzer

„Das Café Walz hat neue Besitzer und wir werden ab dem 31. Mai für Euch da sein“, heißt es auf der Facebook-Seite der neuen Betreiber Heidi und Tobi. „Bis dahin wird ein wenig renoviert und für neuen Glanz gesorgt“, erklären die beiden weiter.

Wer so lange nicht warten möchte, kann während des Umbaus trotzdem Walz-Kuchen essen — im „Du und Ich“, im Restaurant „Lumen“ und im Eiscafé „Paradiso“. Heidi und Tobi freuen sich schon auf die kommende Zeit in ihrem „Tillys Café Walz“. An der Torten- und Kuchenauswahl wird sich nicht viel ändern. Und auch Festtags- und Hochzeitstorten sollen weiterhin zu den Spezialitäten gehören. (js)

Logo