Brennender Wasserkocher löst Feuerwehreinsatz in Innenstadt aus

Rauch von Straße aus sichtbar

Brennender Wasserkocher löst Feuerwehreinsatz in Innenstadt aus

In einer Wohnung am Kaiser-Friedrich-Ring hat am Montagmorgen ein Wasserkocher gebrannt. Die Feuerwehr musste ausrücken, um ein Übergreifen des Feuers zu verhindern.

Wie die Feuerwehr mitteilt, wurden die Einsatzkräfte gegen 8:45 Uhr alarmiert, weil ein Heimrauchmelder in einer Wohnung im vierten Obergeschoss in einem Mehrfamilienhaus losging. Auch sei Brandgeruch zu vernehmen gewesen.

Als die Einsatzkräfte von zwei Feuerwachen eintrafen, hatte sich bereits starker Rauch entwickelt. Dieser zog aus den Fenstern der Wohnung und war von der Straße aus deutlich sichtbar. Während einige Einsatzkräfte über eine Drehleiter und mit Atemschutz durch ein Fenster in die Wohnung stiegen, sicherte ein weiterer Trupp das Treppenhaus ab, um weitere Rauchausbreitung zu verhindern.

In der Wohnung entdeckte die Feuerwehr einen brennenden Wasserkocher. Das Feuer konnte zwar schnell gelöscht werden, doch bis der gesamte Rauch aus der Wohnung abgezogen war, war weiteres Lüften notwendig.

Welcher Schaden bei dem Brand entstanden ist, steht derzeit nicht fest. Dennoch weist die Feuerwehr - vor allem aus Sicherheitsgründen - in diesem Zusammenhang noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass elektrische Geräte nie unbeaufsichtigt benutzt werden sollten.

Logo