Vapiano insolvent - Was passiert mit dem Wiesbadener Restaurant?

Die Restaurantkette Vapiano ist pleite und mehrer Filialen stehen vor dem Aus. Auch in Wiesbaden gibt es ein Lokal des Unternehmens. Wie geht es für die Filiale weiter?

Vapiano insolvent - Was passiert mit dem Wiesbadener Restaurant?

Die Restaurantkette Vapiano ist zahlungsunfähig. Wenn kein Wunder geschieht, muss das Unternehmen nun binnen drei Wochen Insolvenz anmelden. Hoffnung macht sich Vapiano durch die vom Bund in Aussicht gestellten Corona-Kredithilfen. Ohne die ist die Kette jedoch Geschichte.

Auch in Wiesbaden gibt es eine Filiale des italienischen Restaurants. In dem Lokal in der Wilhelmstraße 52 gehen dieser Tage aber weder Pizza noch Pasta über die Abhol-Theke. Der Grund dafür ist aber nicht die Zahlungsunfähigkeit des Konzerns, sondern die Maßnahmen gegen die Coronakrise. Doch wenn diese überstanden ist, wird es in Wiesbaden auch weiterhin italienische Küche geben.

Der Grund: In den Miesen befindet sich die Vapiano SE. Nicht alle Filialen werden aber auch von dem Konzern selbst betrieben. In Deutschland kommen Franchisenehmer auf insgesamt 29 Restaurants in 25 Städten. Darunter auch Wiesbaden.

Filiale bleibt erhalten

„Wir führen unsere Restaurants unabhängig.“ - Jörg Ritter

Die Vereinigung der deutschen Vapiano-Franchisepartner (DEVAP) stellt in einer Mitteilung klar, dass die Filialen der Franchisenehmer von der Pleite unberührt bleiben. „Wir als Vapiano-Lizenznehmer sind selbstständig agierende Unternehmer. Wir führen unsere Restaurant eigenständig und unabhängig von der Vapiano SE“, teilt Jörg Ritter, Vorstandsmitglied der DEVAP mit.

Auch die Belieferung der Filialen sei — trotz eines möglichen Aus für Vapiano — weiterhin gesichert. „Die Belieferung der in Deutschland familiengeführten Vapiano-Restaurants findet durch eine andere, unabhängige Fachfirma statt“, so die Franchisepartner-Vereinigung.

„Die Lizenznehmer sind finanziell solide aufgestellt, aktuell alle zahlungsfähig und fürchten nun um ihren guten Ruf“, so Ritter. Doch auch die Lizenznehmer müssen in der nächsten Zeit haushalten; niemand weiß, wann Restaurants wieder öffnen dürfen. „Wir stehen bereit, unsere Mitarbeiter sind alle hoch motiviert und wollen umgehend loslegen, wenn es die Situation wieder zulässt“, so Ritter. (ms)

Logo