Erste Bilanz: So läuft es im Rewe mit Fisch- und Basilikumzucht in Erbenheim

In Erbenheim steht die innovativste Rewe-Filiale in ganz Europa. Geht das Konzept auf? Die Betreiber ziehen eine erste Bilanz.

Erste Bilanz: So läuft es im Rewe mit Fisch- und Basilikumzucht in Erbenheim

Vor mittlerweile 14 Monaten wurde der Rewe-Markt mit Basilikum- und Fischzucht in Erbenheim eröffnet (wir berichteten). Das Projekt ist bislang europaweit einzigartig - das soll aber nicht so bleiben, wie die Verantwortlichen bei einem Pressetermin mitteilten.

„Ab März 2023 sollen alle neuen Objekte in Deutschland nach dem Wiesbadener Standard gebaut werden“, sagte Peter Maly, Bereichsvorstand REWE Group. 30 bis 40 neue Märkte sollen in den nächsten Jahren nach dem Green Building-Konzept gebaut werden – wie viele davon auch eine Dachfarm bekommen, steht noch nicht fest.

Grünes Bauen, grünes Energiekonzept

Green Building heißt, dass die Gebäude und die Außenbereiche besonders effizient und nachhaltig gebaut werden. Im Wiesbadener Markt sind rund 1100 Kubikmeter zertifiziertes Lärchen- und Fichtenholz aus nachhaltiger, deutscher Holzwirtschaft verbaut, in dem dauerhaft über 700 Tonnen CO2 gespeichert werden. Die Holzkonstruktion ist zudem so gebaut, dass man sie leicht auseinanderbauen und wiederverwenden kann. Im Innenraum wird viel Tageslicht und eine energiesparende LED-Beleuchtung eingesetzt. Das Angebot ist besonders regional, es kommen deutlich mehr Produkte aus Hessen als in anderen Filialen, was auch noch weiter ausgebaut werden soll. Mit Wärme wird der Markt durch eine Kombination aus Wärmepumpen und der Nutzung der Abwärme aus den Kälteanlagen und Kühlmöbeln versorgt. Zudem ist der Parkplatz so gebaut, dass er versickerungsfähig ist. Es gibt eine 1000 Quadratmeter große Grünanlage mit Blumenwiese und Ladestationen für E-Autos und E-Bikes. Zusätzlich wird Regenwasser aufgefangen, das für die Reinigung des Markts, die Sanitäranlagen und die Dachfarm genutzt wird.

Wasser und Plastik sparen

Das in Wiesbaden bislang einzigartige Green Farming-Konzept des Supermarkts ist eine Kombination aus Fischzucht und Pflanzenanbau (Aquaponik). Barsch und Basilikum sind Teil von zwei ressourcenschonenden Kreisläufen: Die Fische düngen mit ihren Ausscheidungen die Basilikumpflanzen. Diese wiederum reinigen das Wasser aus den Fischbecken, das dann zu den Barschen zurückfließen kann. 732.000 Basilikum-Pflanzen sind so im Laufe des Jahres gewachsen und plastikfrei im Markt und in 480 weiteren Märkten in Hessen, Rheinland-Pfalz und Bayern verkauft worden. Seit März sind auch die Fische im Verkauf, jährlich will Rewe rund 20.000 von ihnen heranzüchten. Jährlich rund 12 Tonnen Kunststoff und 90 Prozent Wasser will Rewe so einsparen. Mittlerweile werden auf dem Dach auch Petersilie und Dill gezüchtet.

„Der Umsatz bewegt sich bereits jetzt in dem Rahmen, der ursprünglich für das dritte Betreibungsjahr geplant war.“ - Jürgen Schneider, Rewe-Mitte

Dieses Konzept komme bisher gut an. „Der Umsatz bewegt sich bereits jetzt in dem Rahmen, der ursprünglich für das dritte Betreibungsjahr geplant war“, sagte Jürgen Schneider, Vorsitzender der Geschäftsleitung Rewe-Mitte. Die Hälfte der Kunden komme aus der unmittelbaren Umgebung, die andere Hälfte reise bis zu 30 Kilometer weit an. „Momentan ist der Markt auch ein kleiner touristischer Magnet“, sagte Bürgermeister Oliver Franz (CDU). Die Stadt hat den Markt in die Stadtrundgänge eingebunden, auch Touristen können sich den Markt so ansehen.

Mehrere Auszeichnungen

Anfang Mai wurde die Filiale vom Handelsverband Deutschland e.V. (HDE) mit dem Titel „Store of the year 2022“ ausgezeichnet. Das Basilikum soll bald mit dem Siegel „Geprüfte Qualität Hessen“ ausgezeichnet werden. Fast abgeschlossen ist auch die Zertifizierung des Marks durch die Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB). Die Erbenheimer Filiale soll mit der Platin-Plakette zertifiziert werden, der höchsten Stufe des DGNB-Systems.

Logo