Schlägereien, Feuer, Drogen: Polizei zieht Bilanz nach Fastnachtsumzug

Zwei Frauen sexuell belästigt

Schlägereien, Feuer, Drogen: Polizei zieht Bilanz nach Fastnachtsumzug

Die Polizei hatte den Wiesbadener Fastnachtsumzug am Sonntag mit einer großen Präsenz begleitet. Dabei stellten die Beamten mehrere kleinere Delikte fest.

Schon vor Tagen hatten Polizei und Stadt mitgeteilt, dass während des Umzugs entlang der Zugstrecke ein absolutes Parkverbot gilt. Dennoch mussten am frühen Sonntagmorgen über 100 Fahrzeuge abgeschleppt werden. Während des Zuges kam es im Bereich der Hellmundstraße zu einem Feuerwehreinsatz, da Zeugen aus einer Wohnung Gasgeruch bemerkt hatten. Infolgedessen musste der Zug für etwa 30 Minuten angehalten werden. Laut Polizei habe jedoch zu keinem Zeitpunkt Gefahr geherrscht.

Wie schon in den Vorjahren kontrollierte die Polizei verstärkt den Jugendschutz. Dabei stellte sie neben Alkohol auch kleinere Mengen Drogen sicher. Während der Alkohol vor Ort entsorgt wurde, leiteten die Beamten wegen der Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz Ermittlungsverfahren ein.

Außerdem wurden der Polizei mehrere, meist alkoholbedingte Schlägereien gemeldet. Zwei Personen wurden festgenommen. Zwei junge Frauen berichteten, dass sie gegen 16:30 Uhr in der Friedrich-Ebert-Alle sexuell belästigt worden seien. Zwei vermisste Kinder konnte die Polizei wieder ihren Eltern zurückbringen. (mm)

Logo