Großeinsatz wegen Erdgasfahrzeug

Gas strömte unkontrolliert aus

Großeinsatz wegen Erdgasfahrzeug

Der undichte Tank eines Erdgasfahrzeugs hat am Dienstagabend für einen Großeinsatz der Feuerwehr in Breckenheim gesorgt. Das meldet die Wiesbadener Feuerwehr.

Demnach sei es gegen 19:40 Uhr zum Austritt von Erdgas an einem in einem Wohngebiet geparkten Auto gekommen. Messgeräte hatten im Bereich des Pkw eine explosionsfähige Atmosphäre nachgewiesen. Weil der Erdgastank des Autos sehr schwer zugänglich war, konnten die Einsatzkräfte den Gasaustritt nicht stoppen. Außerdem ließ sich nicht einschätzen, wie viel Gas noch im Tank des Fahrzeugs war.

Die Einsatzkräfte entschieden sich deshalb dazu, das Auto in einen ungefährlicheren Bereich außerhalb des Wohngebietes zu bringen, um das Gas dort vollständig abströmen lassen zu können. In Begleitung von Polizei und mehreren Löschfahrzeuge wurde der Pkw auf den Ikea-Parkplatz nach Wallau gebracht. Weil das Möbelhaus bereits geschlossen hatte, bestand dort keine Gefahr für Passanten.

Die Werkfeuerwehr der Adam Opel AG aus Rüsselsheim unterstützte und beriet die Kräfte vor Ort via Telefon. Nach ausführlicher Beratung entschied man sich dann dazu, das Auto auf das Gelände des ehemaligen Dyckerhoffbruches zu bringen, da die Gasabströmung aus dem Tank noch bis zu 48 Stunden dauern könnte. Der Einsatz dauerte bis spät in die Nacht an. Es wurde niemand verletzt. (js)

Logo