Wiesbadener dreht 360-Grad-Musikvideo in der Stadt

Ein Wiesbadener rennt durch die Straßen der Stadt und filmt sich mit einer Kamera, die einen großen Teil der Orte um ihn herum aufnimmt. Sein Musikvideo zeigt Wiesbaden aus einer neuen Perspektive.

Wiesbadener dreht 360-Grad-Musikvideo in der Stadt

Das Biebricher Schloss scheint sich optisch um einen Mann im Anzug herumzuwölben. In einem Youtube-Video tanzt er losgelöst vor dem Eingang in Richtung Rhein. Im nächsten Moment rennt er am RMCC entlang, durch den Biebricher Schlosspark, die Unterführung des Wiesbadener Hauptbahnhofs und über die Theodor-Heuss-Brücke. Auch sie scheinen sich um ihn herum zu bewegen. Zwischendurch sieht es sogar so aus, als sei Wiesbaden eine Kugel.

Der Mann, der in dem Video zu sehen ist, heißt Nick Lexington. Er kommt aus Wiesbaden, ist Singer-Songwriter und hat für seinen neuen Song „In The Flow“ ein eher ungewöhnliches Musikvideo drehen lassen.

Im „Flow-Zustand“ durch Wiesbaden

Umgesetzt hat das Videoprojekt der Filmer Sebastian Spohr. Nick Lexington hat er dafür mit einer 360-Grad-Kamera ausgestattet. Sie kann alles, was um ihn herum zu sehen ist, aufzeichnen und so eine neue Ansicht kreieren. Damit der Musiker freihändig durch die Stadt rennen konnte, trug er die Kamera befestigt an seinem Anzug.

Die Aufnahmen sollen ihn dabei zeigen, wie er mühelos im Schnelldurchlauf einen Tag im „Flow-Zustand“ durch Wiesbaden läuft. Der „Flow“, nachdem das Lied benannt wurde, beschreibt für den Musiker einen Moment, in dem er zufällig einen guten Einfall hat und dann in einen kreativen Fluss gerät. Dadurch seien schon oft künstlerische, berufliche und private Projekte entstanden, erklärt er. Mit den ungewöhnlichen Aufnahmen der 360-Grad-Kamera will er zeigen, wie er sich im Flow fühlt.

„In The Flow“ ist weder Nick Lexingtons erstes Lied, noch ist der kurze Film sein erstes Musikvideo. Schon 1991 begann der Wiesbadener damit, Musik zu machen. Was zunächst vor allem in seinem eigenen Zuhause mithilfe von Gitarre und Gesang startete, wurde 2016 professioneller. Er begann damit, seine Musik zu instrumentalisieren und im Studio aufzunehmen. Daraus resultierten in den folgenden Jahren mehrere Folk-Rock Songs; später probierte er sich auch in anderen Musikstilen.

Zusammenarbeit mit Musiker aus Miami

Für seine neue Single „In The Flow“ wählte der Wiesbadener vor allem elektronische Klänge und Beats. Die Musik in dem Lied soll seine Zuhörer dazu bringen, sich zu bewegen. Mix und Master des Songs finalisierte Austin Leeds in Miami. Der amerikanische Musiker hat bereits mit dem mittlerweile verstorbenen schwedischen DJ Avicii zusammengearbeitet. Das Musiklabel „fox ahead“ wird „In The Flow“ am 28. Februar veröffentlichen. Interessierte können sich den Song aber schon jetzt vorbestellen. (js)

Logo