Mädchen nach Fastnachtsumzug auf Toilette begrapscht

In Kabine gezerrt

Mädchen nach Fastnachtsumzug auf Toilette begrapscht

Eine 15-jährige Wiesbadenerin ist am Sonntagnachmittag in einem Schnellrestaurant in der Innenstadt von einem Maskierten in eine Toilettenkabine gezerrt und dort unsittlich berührt worden. Der Täter konnte flüchten.

Wie die Polizei mitteilt, befand sich die Jugendliche gemeinsam mit einer Freundin in dem Restaurant in der Langgasse, als sie die Herrentoilette aufsuchten. Während ihre Freundin in eine der vorderen Kabinen ging, sei aus der zweiten Kabine plötzlich ein maskierter Mann herausgetreten, der das Mädchen unvermittelt in die Kabine gezogen und dort unsittlich berührt habe. Die 15-Jährige wehrte sich mit Tritten gegen den Mann und konnte flüchten. Der Mann konnte unterdessen unerkannt entkommen.

Das Mädchen beschreibt den Täter als circa 1,90 Meter groß mit einer muskulösen, kräftigen Figur. Er habe hellbraune Haare mit „Sidecut“ gehabt und mit einem osteuropäischen Akzent gesprochen. Weiter gab die 15-Jährige an, der Täter habe kleine, muskulöse Hände mit hervortretenden Adern gehabt. Bekleidet war er mit schwarzen Sportschuhen, einem roten Overall und einer „Salvator Dali“-Maske, wie sie in der Netflix-Serie „Haus des Geldes“ getragen wird.

Das Mädchen selbst trug zum Zeitpunkt des Übergriffs ein Einhornkostüm. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden. (lp)

Logo