Das RMCC wird zur Ballsport-Arena umgebaut

Rund 1800 Gäste sollen am Samstagabend eine Liveshow rund um den Ball des Sports im RMCC erleben. Dafür werden die Hallen seit Tagen umgebaut. Das Ziel: Ein sportlicher Gesamteindruck.

Das RMCC wird zur Ballsport-Arena umgebaut

Auf 150 Seiten Organisationsplan ist festgehalten, wo Stühle, Tische, Lampen und Kabel hin müssen. Vor zehn Monaten hat das Team rund um Veranstaltungsprofi Jürgen Hassler angefangen, Ideen zu sammeln, um die Halle Nord des RMCC in eine Ballsport-Arena zu verwandeln. Zwölf Tage dauert der Aufbau, 150 Mitarbeiter packen dabei mit an. „Und wir liegen gut im Budget und gut in der Zeit“, versichert Hassler.

Platz für 1800 Gäste

Bis Samstagabend muss nämlich alles stehen, dann sollen rund 1800 Gäste aus Sport, Wirtschaft, Medien und Politik im umgestalteten RMCC Platz nehmen. Unter anderem haben sich Carsten Maschmeyer und seine Frau, Schauspielerin Veronica Ferres, angemeldet. Aber auch TV-Koch Nelson Müller, Model Lena Gercke und Ex-Tennis-Profi Boris Becker stehen auf der Gästeliste und wollen den Ball des Sports feiern.

Unter dem diesjährigen Motto „Ball der Bälle“ soll sich dabei alles um Ballsportarten drehen. Damit alle Vorführungen von Spitzensportlern während des Dinners in passender Kulisse stattfinden können, hat sich die Halle Nord in den vergangenen Tagen in eine Arena verwandelt — zumindest optisch fühlt man sich hier schon am Donnerstagvormittag wie im Stadion.

Im Foyer hingegen ist bereits der rote Teppich ausgelegt — wenn auch noch unter grauer Schutzplane versteckt. Dort werden am Samstag die Gäste empfangen, um Mitternacht spielt Jan Delay ein Livekonzert.

Damit den Gästen zwischen Abendessen und Haupt-Show-Act nicht langweilig wird, können sie sich zwischendurch die Zeit auf der Event-Fläche nebenan vertreiben. Dort entstehen mehrere Bars, kleine Bühnen und Möglichkeiten, sich selbst sportlich auszuprobieren.

Lange Material-Listen

„50 Sattelschlepper haben das Material gebracht.“ - Jürgen Hassler

Beim Rundgang durch das RMCC am Donnerstag zeigten sich die Verantwortlichen zufrieden mit der Location. „Drei Jahre Bowling Green, ein Jahr Baustelle und jetzt zum ersten Mal staubfrei“, freut sich Hassler, den Ball zum ersten Mal im gesamten RMCC aufbauen zu können. Die Schritte bis dahin fasst er in einer Liste zusammen: „50 Sattelschlepper haben das Material gebracht, wir haben Kabel verlegt, deren Länge der Distanz zwischen Wiesbaden und Mannheim entspricht, und 20.000 Quadratmeter Stoff und Stellwände verbraucht.“

In der Küche stehen derweil schon 200 Kilo Rote Beete bereit, die nach Rezept von Sternekoch Nelson Müller zu einem Tatar für die Vorspeise verarbeitet werden, hinzu kommen 500 Kilo Rindfleisch für den Hauptgang. „Der Tellerstapel ist 110 Meter hoch. Das ist ein Rekord“, lacht Hassler. Ausgegeben werden Essen und Getränke am Samstag von 450 Servicekräften.

Über diese Zahlen staunte bei der Baustellenbesichtigung auch Michael Ilgner, Vorsitzender der Deutschen Sporthilfe, die das Charity-Event organisiert, nicht schlecht. „Im Vergleich zu den letzten Jahren wirkt dieses Mal alles viel abgestimmter“, fasst er seine Eindrücke zusammen.

(ts)

Logo