Impfaktion für Jugendliche in Wiesbaden

12- bis 17-Jährige können sich am 21. und 22. Juli im Wiesbadener Impfzentrum gegen das Coronavirus impfen lassen. Was ihr beachten müsst, lest ihr hier.

Impfaktion für Jugendliche in Wiesbaden

Die Stadt veranstaltet am 21. und 22. Juli eine Sonderimpfaktion für Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren im Wiesbadener Impfzentrum. Dafür werden insgesamt 1000 Biontech-Impfdosen bereitgestellt.

Die Aktion läuft jeweils von 11 bis 18:30 Uhr. Pro Tag können maximal 500 Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren geimpft werden. Auch jeweils eine erziehungsberechtigte, sorgeberechtigte oder vorsorgeberechtigte Person beziehungsweise ein Betreuer bekommen ein Impfangebot. Vor Ort werden Ärzte für Fragen und zur Aufklärung bereitstehen. Voranmeldungen sind nicht möglich. Man soll aber ausgefüllte Aufklärungs- und Einwilligungsbögen mitbringen, die auf der Webseite des Robert Koch-Instituts (RKI) zu finden sind. Außerdem müssen der Personalausweis und das Krankenkassen-Kärtchen mitgebracht werden. Die Zweitimpfungen werden am Mittwoch und Donnerstag (11. und 12. August) stattfinden.

„Jede Impfung leistet einen Beitrag zur Prävention einer keineswegs ausgeschlossenen vierten Welle.“ - Oberbürgermeister und Bürgermeister

„Wir werden die angestrebte Herdenimmunität mit einer Impfquote von 70 bis 80 Prozent der Bevölkerung nur erreichen können, wenn wir auch in der Gruppe der 12 bis 17-Jährigen zu deutlich höheren Impfquoten kommen“, sagten Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD) und Bürgermeister Oliver Franz (CDU) bei einer Pressekonferenz am Donnerstag dazu. „Jede Impfung leistet einen Beitrag zur Prävention einer keineswegs ausgeschlossenen vierten Welle.“

Biontech-Impfstoff ist für die Altersklasse zugelassen

Die Ständigen Impfkommission (Stiko) empfiehlt die Corona-Impfung mit dem Stoff von Biontech für Kinder mit bestimmten Vorerkrankungen, für Kinder, die mit gefährdeten Personen zusammenleben und für Jugendliche, die einem hohen Risiko ausgesetzt sind. Eine generelle Empfehlung für alle zwischen 12- und 17-Jährigen gibt es zwar nicht, eine Impfung sei aber nach ärztlicher Aufklärung immer möglich, sagt Franz. Der Biontech-Impfstoff ist seit Ende Mai von der europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) als erster Covid-19-Impfstoff in dieser Altersklasse zugelassen.

„Ich appelliere an alle Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern, dieses Impfangebot wahrzunehmen“, sagte auch der Leiter des Wiesbadener Impfzentrums Marc Dieroff. „Wir schließen uns der Einschätzung des Bundesgesundheitsminister Jens Spahn an: ‚Wir sollten Kinder und Jugendliche selbst entscheiden lassen‘ und kommen somit der Forderung der Bundesschülerkonferenz nach, ein erstes Impfangebot in den Sommerferien zu realisieren.“

Logo