Update: Schwerer Unfall am Hauptbahnhof sorgt für Verkehrschaos

21 Verletzte

Update: Schwerer Unfall am Hauptbahnhof sorgt für Verkehrschaos

Bei einem schweren Unfall am Wiesbadener Hauptbahnhof sind am Donnerstagnachmittag 21 Personen verletzt worden. Das berichten Polizei und Feuerwehr. Beteiligt an dem Unfall waren zwei Linienbusse und vier Autos.

Über die genaue Unfallursache liegen bislang keine Informationen vor. Laut Wiesbadener Polizei fuhr ein Bus der ESWE Verkehr gegen 16:35 Uhr aus Richtung Bahnhofstraße kommend über eine Verkehrsinsel und gegen mehrere Autos und einen Bus. Im Anschluss krachte er frontal in eine Bushaltestelle vor dem Hauptbahnhof.

Dabei wurde eine Person zwischen der Haltestelle und einem der beteiligten Busse eingeklemmt. Ein Busfahrer wurde an seinem Platz eingeschlossen. Beide Personen konnten vor dem Eintreffen der Feuerwehr durch Passanten befreit werden. Alle anderen Personen konnten die Fahrzeuge selbständig verlassen. Durch den Unfall riss bei einem der beteiligten Busse der Treibstofftank. Hierdurch kam es zu einer langen Ölspur, um die sich die Einsatzkräfte der Feuerwehr ebenfalls gekümmert haben.

Wie die Wiesbadener Feuerwehr mitteilt, sind bei dem Unfall insgesamt 21 Personen verletzt worden, dabei zwei Personen schwer und fünf Personen mittelschwer. 19 von ihnen wurden in Krankenhäuser gebracht. Weil zum Zeitpunkt des Unfalls viele Personen am Hauptbahnhof und in Bussen und Fahrzeugen waren, waren außerdem Notfallseelsorger vor Ort, die mehrere Menschen psychologisch betreut haben.

Weiträumig abgesperrt, Stau und Busausfälle

Der Gustav-Stresemann-Ring wurde nach dem Unfall in beide Richtungen voll gesperrt. Rund um den Unfallort kam es daher im Berufsverkehr zu Staus und Behinderungen. Neben dem 1. Ring waren auch die Biebricher Allee, die Bahnhofstraße, die Mainzer Straße und die Friedrich-Ebert-Allee von Rückstaus betroffen. Auf mehreren Buslinien kam es zu Verspätungen, da die Busse weiträumig umgeleitet wurden. Die Sperrung wird voraussichtlich im Lauf des Abends aufgehoben, sobald die Unfallaufnahme abgeschlossen und die Unfallstelle geräumt ist.

Logo