So ticken die Wiesbadener

Wohnen, Verkehr, Wünsche: Den Durchschnitts-Wiesbadener gibt es zwar nicht, doch die Bewohner der Stadt haben vieles gemeinsam.

So ticken die Wiesbadener

290.560 Einwohner zählt die Landeshauptstadt Wiesbaden. Von Kostheim bis Frauenstein und von Biebrich bis Naurod unterscheiden sich zwar viele Straßenzüge, doch die Bewohner haben viel gemeinsam, was eine großangelegte Umfrage der Stadt jetzt zeigt.

Wohnen

Die Wiesbadener verteilen sich auf 136.160 Haushalte. Jede Wohnung bietet im Durchschnitt 83,8 Quadratmeter Wohnfläche. Dabei steht jedes vierte Gebäude der Stadt unter Denkmalschutz. Im Durchschnitt zahlt jeder Wiesbadener rund 650 Euro Miete pro Monat, 29 Prozent der Mieter empfinden das als hohe finanzielle Belastung. Am glücklichsten über ihre Wohnsituation sind die Bewohner der östlichen Vororte, am unzufriedensten die Westendler.

Mobilität

Rund 140.000 Autos sind derzeit in Wiesbaden angemeldet. 55 Prozent der Wiesbadener benutzen ihren Wagen täglich. Doch auch Radfahren ist ein wichtiges Thema für die Wiesbadener, denn 55 Prozent der Einwohner sind mit der Verkehrssituation für Zweiräder noch immer unzufrieden. Obwohl die Stadt seit Jahren das Radwegenetz aus- und umbaut, wünschen sich viele noch immer schnellere und sicherere Radverbindungen. Mit dem Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bussen und S-Bahnen sind fast 60 Prozent der Wiesbadener zufrieden. Carsharingangebote nutzen die wenigsten Wiesbadener. In der Umfrage gaben mehr als 80 Prozent der Befragten an, noch nie ein Poolauto benutzt zu haben.

Stadtliebe

79 Prozent der Einwohner leben laut der aktuellen Studie gerne in Wiesbaden, am zufriedensten mit der Lebensqualität sind Senioren über 70 Jahre. Sie finden es wichtig, dass Straßen und Plätze immer sauber gehalten werden. Fast jeder dritte Wiesbadener empfindet die Stadt als zu laut. Besonders zufrieden sind die Wiesbadener mit dem Angebot an Grünanlagen in der Stadt, der ärztlichen Versorgung und den Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf. Weniger zufrieden sind sie mit den Ausgehmöglichkeiten und dem Arbeitsmarkt.

Technik

81 Prozent der Wiesbadener besitzen ein Smartphone und nutzen es täglich für den privaten Gebrauch. Weitere 23 Prozent haben ein Mobiltelefon, das keinen Zugang zum Internet hat. Jeder Zehnte trägt einen Fitnesstracker oder eine Smartwatch am Arm, kaum mehr besitzen noch ein Faxgerät. Während drei von vier Wiesbadenern zum Arbeiten regelmäßig einen PC oder Laptop nutzen, besitzt nur etwa jeder Zweite ein Tablet. Nach der Informationssuche nutzen die Wiesbadener das Internet am häufigsten für Kommunikation und Online-Shopping.

Erwartungen an die Politik

82 Prozent sehen ein großes Problem in der Wohnungspolitik und wünschen sich, dass sich die Politiker um einen größeren und günstigeren Wohnungsmarkt bemühen. Ordnung und Sicherheit auf den Straßen sehen fast genauso viele Befragte als wichtige Aufgabe. Aspekte, die erst im vergangenen Jahr für fast 70 Prozent der Wiesbadener wichtig wurden, sind die Themen Luftqualität und Attraktivität der Innenstadt. Immer wichtiger wird den Wiesbadenern außerdem ein umfangreiches Angebot des öffentlichen Nahverkehrs.

Hintergrund

Die Stadt Wiesbaden führt in regelmäßigen Abständen großflächige Umfragen bei den Bewohnern durch. Ziel ist es, Trends und Stimmungen in der Stadt festzuhalten. An der aktuellen Studie haben mehr als 4100 Wiesbadener aus allen Stadtteilen teilgenommen. Sie alle waren im Alter zwischen 18 und 90 Jahren und haben die Fragen im Herbst 2018 beantwortet. (pk)

Logo