Wie sich die Grünen Wiesbaden 2030 vorstellen

In umfangreichen Thesenpapieren haben die Grünen ihre Vision von Wiesbaden vorgestellt. Sie wünschen sich eine Stadt, welche durch weniger Verkehr und mehr Grünflächen attraktiver werden soll.

Wie sich die Grünen Wiesbaden 2030 vorstellen

Nach aktuellen Prognosen könnte Wiesbaden in etwa zehn Jahren über 300.000 Einwohner haben. Das stellt die Politik vor viele Fragen - zum Beispiel dazu, wie man die Stadt für die Menschen lebenswert machen kann. Die Grünen haben jetzt ein umfangreiches Thesenpapier vorgestellt, wie sie sich die Zukunft von Wiesbaden vorstellen.

Attraktivere Innenstadt

Besonders wichtig ist den Grünen, die Wiesbadener Innenstadt attraktiver zu gestalten. Ein Dorn im Auge ist ihnen hier die Schwalbacher Straße, welche als „Stadtautobahn“ nur wenig Aufenthaltsqualität biete und zudem das Westend von der Innenstadt künstlich trenn. Stattdessen schlägt die Partei vor, die Straße zu einem „Innenstadtboulevard“ umzugestalten. Eine Reduzierung von Fahrspuren und Parkplätzen soll sowohl den Fußgängern als auch den ansässigen Geschäften zu Gute kommen.

Ähnliche Pläne hat die Partei etwa auch für die Moritzstraße sowie den Elsässer Platz. Während die viel befahrene Straße zu einer verkehrsberuhigten Zone werden soll, sehen die Grünen für den Platz eine Stadtteilparkanlage mit Wasserspielplatz - der große Parkplatz muss dann weichen. Im Gegenzug schlagen die Grünen vor, dass Parkhäuser in der Innenstadt in den Abendstunden von Anwohnern genutzt werden können.

„Unsere Vision ist eine PKW-arme Zone in der Mitte der Stadt. Wertvolle Flächen, die derzeit einzig für das Abstellen von Autos genutzt werden, bieten neue Chancen für Gewerbe, Gastronomie, Stadtbegründung, Spielplätze und für Stadtplätze als Orte der Begegnung“, erklärt der Kreis-Vorsitzende der Grünen in Wiesbaden Michael Lorenz die Pläne. Durch weniger versiegelte Flächen und neue Grünanlagen würde auch der steigenden Überhitzung von Gebäuden und öffentlichen Plätzen entgegengewirkt.

Vororte

Nicht nur die Innenstadt, auch die Randbezirke von Wiesbaden sollen laut den Grünen attraktiver werden. Das soll durch eine bessere Anbindung an den ÖPNV erfolgen. Als Chance sehen die Grünen den Ausbau der geplanten Citybahn in den Wiesbadener Osten. Zur Weiterentwicklung des Verkehrs sei aber auch eine bessere Absprache über die Grenzen der Stadt hinaus wichtig. „Es kann nicht sein, dass wir in unserer hochvernetzen Region so tun, als endeten Verantwortung und Auswirkungen jeweils an den Gemarkungsgrenzen“, so die Kreisvorsitzende Uta Brehm. (ms)

Logo