Am Sonntag können Hunde ins Freibad gehen

Wer seinem Hund eine Freude machen möchte, kann am Wochenende mit ihm ins Schwimmbad gehen. Das Freibad Maaraue öffnet seine Türen für Vierbeiner und spendet die Eintrittsgelder.

Am Sonntag können Hunde ins Freibad gehen

Während für uns die Schwimmbadsaison schon so gut wie vorbei ist, geht der Spaß für unsere Vierbeiner erst los. Am Sonntag heißt es für alle Hunde wieder: Schwimmen, planschen und entspannen im Freibad Maaraue. Nachdem der erste Hundeschwimmtag im vergangenen Jahr so gut ankam (wir berichteten), öffnet das Freibad auch in diesem Jahr wieder seine Türen für Vierbeiner.

Eintrittsgeld wird gespendet

Damit auch Hunde mal ins Schwimmbad dürfen, setzt sich die Initiative #hundimfreibad seit Jahren dafür ein, dass Freibäder den letzten Tag ihrer Badesaison für Vierbeiner öffnen. Im Freibad Maaraue können tierische Wasserfans deshalb am Sonntag zwischen 10 und 17 Uhr im Nichtschwimmerbecken schwimmen und planschen. Der Eintritt kostet 50 Cent „pro Fuß und Pfote“, also drei Euro für einen Hund plus Halter und wird komplett an den Tiergarten Kastel gespendet.

Vorbeikommen kann jeder Hund, der einen Impfausweis mit einer gültigen Tollwutimpfung, eine Hundehaftpflichtversicherung und eine Hundemarke besitzt. „Das ist Voraussetzung, damit die Hunde am Schwimmen teilnehmen können. Außerdem sollten die Hunde ein Geschirr tragen, falls die Besitzer ihnen doch einmal aus dem Wasser helfen müssen“, erklärt Badleiterin Ilona Heimer in einer Mitteilung.

„Es gibt keinerlei hygienische Bedenken.“ - Ilona Heimer, Badleiterin

Um die Gesundheit der Tiere müssen sich die Hundehalter keine Sorgen machen. Das Wasser im Bad ist an diesem Tag nicht mehr gechlort. Auch für die Hygiene nach dem Hundeschwimmtag ist gesorgt. Die Pumpen, Filter und das Becken des Bads werden nach Ablassen des Wassers im Frühjahr wie jedes Jahr grundgereinigt und mit frischem Wasser befüllt. „Beeinträchtigungen sind somit sowohl für die Hunde während der Veranstaltung als auch für die Badegäste in der darauffolgenden Saison auszuschließen. Es gibt keinerlei hygienische Bedenken“, betont die Badleiterin.

Logo