Freudenschüsse sorgen für Polizeieinsatz auf Hochzeitsfeier

Schreckschusspistole abgefeuert

Freudenschüsse sorgen für Polizeieinsatz auf Hochzeitsfeier

Eine Hochzeitsgesellschaft in der Hollerbornstraße hat am Montagabend für einen Polizeieinsatz gesorgt. Gegen 20:15 Uhr fielen in dem Restaurant, in dem die Feier stattfand, mehrere Schüsse.

Die Polizei rückte daraufhin am Abend in das Rheingauviertel aus, um nachzusehen, woher die Schussgeräusche kamen. Bereits auf der Straße vor dem angrenzenden Sportplatz fanden die Beamten Patronenhülsen, die aus einer Schreckschusspistole stammten. Wie sich später herausstellte, wurden sie während des Festes wahrscheinlich von einem Gast als „Freudenschüsse“ abgefeuert.

Gegenüber der Polizei wollte sich keiner der Hochzeitsgäste als der Schütze zu erkennen geben. Im Gegenteil, sie verhielten sich laut Polizei unkooperativ gegenüber den Beamten. Deshalb nahmen sie die Personalien von mehreren Feiernden auf und durchsuchten ihre Autos.

Die Waffe konnten die Beamten zwar am Abend nicht mehr finden, und somit nicht eindeutig einem der Gäste zuordnen, doch ergaben sich Hinweise auf einen Hauptverdächtigen. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an, eine entsprechende Strafanzeige wurde gestellt. (ms)

Logo