Feuerwehr Wiesbaden rettet 270 Menschen

Dramatische Rettungsaktionen im Hochwassergebiet

Feuerwehr Wiesbaden rettet 270 Menschen

Die Spezialeinheit „Höhenrettung“ der Feuerwehr Wiesbaden hat mehr als 270 Menschen aus dem Hochwasser in Rheinland-Pfalz gerettet. Der Dauereinsatz im Katastrophengebiet an der Ahr wurde jetzt beendet, wie die Feuerwehr mitteilt.

Am Mittwoch, den 14. Juli, wurden die Wiesbadener Höhenretter gegen 18:30 Uhr angefordert, weil Personen auf einem überschwemmten Campingplatz eingeschlossen waren. Etwa eine Stunde später traf ein Polizeihubschrauber mit zwei Höhenrettern an Bord ein. Die Ahr war zu einem reißenden Strom angeschwollen. Der Campinglatz war nicht mehr da. Viele Menschen im Ahrtal waren in ihren Häusern eingeschlossen. Durch den Einsatz der Höhenretter konnten schon an diesem Abend viele Personen gerettet werden.

Am folgenden Donnerstag, den 15. Juli, wurde der größte Luftrettungseinsatz in der jüngsten Geschichte in Deutschland ausgelöst. Zehn Höhenretter und drei Hubschrauber der Polizeifliegerstaffel Egelsbach kamen zum Einsatz. Die Luftretter rüsteten sich mit Neoprenanzügen aus, weil Menschen direkt aus dem Wasser gerettet werden mussten. Im Laufe des Tages trafen immer mehr Hubschrauber aus dem gesamten Bundesgebiet ein, die ebenfalls von Wiesbadener Spezialisten besetzt wurden. Die Hubschrauber wurden bis zur Belastungsgrenze mit Geretteten beladen. Sobald Personen abgesetzt wurden, waren sie wieder in der Luft, um weitere Menschen zu retten. Allein an den ersten beiden Tagen konnten mit Hilfe der Wiesbadener Spezialisten etwa 270 Menschen und mehrere Tiere gerettet werden.

Auch in den kommenden Tagen wurden die Höhenretter in das Katastrophengebiet entsandt, um für weitere Notfälle bereit zu stehen. So wurde unter anderem der Fahrer eines Kleintransporters gerettet, der an der Mosel mit seinem Fahrzeug im Hochwasser feststeckte. In den folgenden Tagen war das Wasser im Ahrtal abgeflossen. Es zeigte sich, welche unglaubliche Zerstörung stattgefunden hatte, so die Feuerwehr. Die Wiesbadener Höhenretter unterstützten nun die Versorgung der Betroffenen, die auf dem Landweg nicht mehr oder nur noch schwer erreichbar waren. Nach 14 Tagen ist der Dauereinsatz für die Höhenrettung Wiesbaden nun beendet.

Logo