Die Mutter des Meeting of Styles ist tot

Sie wurde 66 Jahre alt

Die Mutter des Meeting of Styles ist tot

Hildegunde Rech ist tot. Wie die Stadt Wiesbaden am Montag bekannt gab, verstarb die Leiterin der Abteilung Jugendarbeit im Amt für Soziale Arbeit, im Alter von 66 Jahren in Folge einer Krankheit.

Hildegunde Rech hatte als junge Sozialarbeiterin 1980 im Amt für Soziale Arbeit begonnen. Zunächst als Bezirkssozialarbeiterin in der AG Soziale Brennpunkte und war hier tätig in der damaligen Obdachlosensiedlung Wachsacker. Es folgten Etappen als Arbeitsgruppenleiterin, und als Vorsitzende des Personalrats Stadtverwaltung, bevor sie 1991 die Leitung der Abteilung Jugendarbeit im Amt für Soziale Arbeit übernahm.

Rech hatte sich während ihrer Tätigkeit besonders für die Belange der Wiesbadener Jugend eingesetzt. Viele Jugendtreffs, Skateranlagen und andere Projekte in Wiesbaden gingen auf sie zurück. Als ihr bekanntestes Projekt gilt das „Meeting of Styles“ in Kastel. Das jährlich stattfindende Graffiti-Festival ist weit über die Grenzen Wiesbadens bekannt. Bei der diesjährigen Auflage hatten Künstler Rech mit einem Porträt am Brückenkopf geehrt.

Sozialdezernent Christoph Manjura und die Leiterin des Sozialamts Christa Enders zeigten sich betroffen über Rechs Tod: „Die Vorbereitungen für ihre Verabschiedung zum Ende ihres Berufslebens im November 2019 liefen bereits. Dass wir nun auf diese Weise endgültig von ihr Abschied nehmen müssen, erschüttert uns sehr. Wir verlieren eine sehr kompetente und zu Recht anerkannte Fachfrau und einen stets hilfsbereiten, verlässlichen und liebenswerten Menschen. Danke Hildegunde!“ heißt es in einer Stellungnahme. (rk)

Logo