66-Jähriger in Nordenstadt niedergestochen

Opfer ist außer Lebensgefahr

66-Jähriger in Nordenstadt niedergestochen

Ein Mann soll am Samstagabend einen 66-Jährigen im Stadtteil Nordenstadt niedergstochen haben. Verdächtigt wird ein 38-jähriger Mann, der sein Opfer gekannt haben soll.

Wie die Polizei mitteilt, kam es zu dem Vorfall am Samstag gegen 20:45 Uhr im Nordenstadter Hessenring. Nach aktuellem Ermittlungsstand war das spätere Opfer zu diesem Zeitpunkt auf dem Nachhauseweg, als er völlig überraschend von dem mutmaßlichen Täter angegriffen wurde. Dieser griff den Mann mit einem Messer an und verletzte ihn schwer.

Zeugen aus der Nachbarschaft beobachteten den Vorfall und alarmierten die Polizei. Sie konnten den mutmaßlichen Täter nach einer Fahndung 30 Minuten nach der Tat in der Borsigstraße auffinden. Der Festgenommene und der Verletzte sollen sich laut der Polizei gekannt haben.

Das Opfer wurde nach dem Angriff in ein nahe gelegenes Krankenhaus eingeliefert und dort notoperiert. Er schwebt nach aktuellen Informationen nicht mehr in Lebensgefahr. Der 38-jährige Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Wiesbaden gestern einem Haftrichter vorgeführt, welcher einen Haftbefehl erließ. (js)

Logo