Kommt es durch Corona zu Verzögerungen an den Autobahn-Baustellen?

Die Corona-Krise macht auch vor dem Verkehrsdienstleister Hessen Mobil nicht Halt. Oberste Priorität habe die Sicherung des Lieferverkehrs.

Kommt es durch Corona zu Verzögerungen an den Autobahn-Baustellen?

Die anhaltende Corona-Krise sorgt überall für Absagen und Verschiebungen. Davon sind auch Verkehrsprojekte betroffen, wie etwa die geplante Citybahn in Wiesbaden - die angedachte Volksabstimmung zum Bau der Straßenbahn wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. Andere Großprojekte im Verkehr, wie etwa an den Autobahnen, laufen schon. Was bedeutet das Virus für sie?

Hessen Mobil macht weiter

Auf den Autobahnen rund um Wiesbaden wird aktuell an drei Großbaustellen gearbeitet, der Salzbachtalbrücke an der A66, dem Wiesbadener Kreuz zwischen A3 und A66 und der Schiersteiner Brücke nach Mainz auf der A643. Verantwortlich dafür ist der Verkehrsdienstleister Hessen Mobil. Diese hatten nach Beginn der Corona-Krise sofort eine Reihe von Sofortmaßnahmen veranlasst: „Wir haben sichergestellt, dass die Arbeit bei Hessen Mobil, insbesondere in der Verkehrszentrale Hessen sowie in den Autobahn- und Straßenmeistereien reibungslos weiterläuft. Verkehrssicherheit und Mobilität auf Hessens Straßen haben für uns oberste Priorität", erklärt Gerd Riegelhuth, Präsident von Hessen Mobil.

Alle Maßnahmen der Landesregierung seien umgesetzt worden. Hohe Priorität habe für Hessen Mobil auch, dass der Lieferverkehr während der Krise weiterhin frei fahren könne. Für alle Mitarbeiter von Hessen Mobil, welche nicht im Home Office arbeiten können, gebe es besondere Schutzmaßnahmen. Besonders betroffen sind die Mitarbeiter in der hessischen Verkehrsleitzentrale in Frankfurt, von dem der gesamte hessische Autobahnverkehr gesteuert wird. Diese werden weitestgehend von ihren Kollegen isoliert.

Die Bauprojekte laufen nach aktuellem Stand weiter wie bisher. Auch neue Projekte werden weiterhin ausgeschrieben und vergeben. "Sicherlich sind wir im Baubereich von ausführenden Baufirmen abhängig. Wir stimmen uns eng mit Ihnen ab", sagt Riegelhuth. „Wir haben genau wie die Baufirmen ein großes Interesse daran, dass weiter in die Infrastruktur investiert wird. Das ist angesichts der durch die Corona-Krise ausgelösten wirtschaftlichen Schwierigkeiten in anderen Bereichen wichtiger denn je“, so der Hessen Mobil-Präsident. (ms)

Logo