Neue Veranstaltungsreihe rund um den Hund gestartet

Mit der Veranstaltungsreihe „Die Hundwerker“ wollen Annette Lipfert und Dagmar Weyerhäuser Informations- und Weiterbildungsangebote für Hundehalter schaffen. Wie genau das aussehen soll, erzählen die beiden im Gespräch mit Merkurist.

Neue Veranstaltungsreihe rund um den Hund gestartet

Der Hund gilt als bester Freund des Menschen und ist nach der Katze das beliebteste Haustier der Deutschen. Aber nicht immer läuft die Beziehung reibungslos und auch erfahrene Halter stehen gelegentlich vor Fragen. Unter dem Namen „Die Hundwerker“ haben die Wiesbadenerinnen Annette Lipfert und Dagmar Weyerhäuser eine Reihe von Veranstaltungen für Hundehalter ins Leben gerufen, die sich mit Themen wie Verhalten, Gesundheit, Führung und Kommunikation beschäftigen.

Aufklären statt belehren

Beide sind langjährige Hundehalterinnen. Lipfert ist zertifizierte Zughundetrainerin, Weyerhäuser ausgebildete Ernährungsberaterin für Hunde, Katzen, Pferde und Kleintiere. Sie betreibt seit 2011 „Stadt Land Hund“ und organisierte vergangenes Jahr die Fotoausstellung „Hund & Mensch“ (wir berichteten).

„Wir wollten abendfüllende Veranstaltungen organisieren.“ - Dagmar Weyerhäuser

Mit der „Stadt Land Hunderunde“ veranstalten Lipfert und Weyerhäuser kostenlose Hundewandertouren, auf denen sie Spenden für Tierschutzprojekte sammeln. Die Idee zu den „Hundwerkern“ kam ihnen beim Gespräch über ihre Radiosendung „Hundfunk“, die einmal pro Monat auf „Radio Rheinwelle“ ausgestrahlt wird. „Hier in der Region gibt es nur wenige namhafte Experten. Wir wollten abendfüllende Veranstaltungen organisieren, bei denen Fachleute Themen rund um den Hund behandeln“, erzählt Weyerhäuser. Vom zweistündigen Vortrag bis zum Wochenendseminar haben sie verschiedene Veranstaltungen geplant, Fachleute aus Deutschland und europäischen Nachbarländern angeschrieben und Räumlichkeiten organisiert.

„Hundeerziehung ist wie Kindererziehung.“ - Annette Lipfert

Die Vorträge finden in Hofheim-Wallau statt. Einer der Referenten ist Nils Steenbuck, Tierheilpraktiker und Ernährungsberater für Hunde und Katzen, dessen Vortrag „Ernährung des Hundes“ am 21. Februar stattfinden soll. „Er wird verschiedene Ernährungsarten und deren Vor- und Nachteile vorstellen“, so Weyerhäuser. Ihr und Lipfert sei es wichtig, dass alle Fachleute aufklären, ohne zu belehren. „Hundeerziehung ist wie Kindererziehung, da gibt es zahlreiche Methoden und Meinungen von autoritär bis liberal. Wir wollen den Leuten nicht 'die Richtige' vorstellen, sondern Vielfalt aufzeigen und möglichst viele Impulse geben“, erklärt Lipfert.

Dazu gehört für sie und Weyerhäuser auch, dass die Besucher den Fachleuten nach den Vorträgen Fragen stellen können. „Das ist nicht nur für Hundehalter interessant, sondern auch für Leute, die überlegen, einen Hund anzuschaffen“, findet Weyerhäuser und Lipfert ergänzt: „Oft steht bei der Auswahl das Aussehen im Mittelpunkt und dann gibt es Schwierigkeiten, weil der Hund sich anders verhält, als erwartet. Wir wollen über Rassen, Persönlichkeit et cetera aufklären und zeigen, was es bedeutet, einen Hund zu haben.“

Weiterbildung für Hund und Halter

Neben den Vorträgen sind von März bis Oktober auch Seminare und Workshops geplant. Dafür haben Lipfert und Weyerhäuser ein weitläufiges Gelände in Wiesbaden-Sonnenberg organisiert, wo auch die Vierbeiner mit von der Partie sein sollen. Den Auftakt bildet die Veranstaltung „Spieglein, Spieglein… Körperkommunikation zwischen Mensch und Hund“ am 25. März, die Lipfert und Weyerhäuser gemeinsam mit Hundeerzieherin und Verhaltensberaterin Elke Seidel leiten. Hier können die Teilnehmer lernen, wie ihr Hund mit ihnen kommuniziert oder die Wirkung der eigenen Körpersprache auf das Tier testen.

Die Veranstaltungsreihe beginnt am 25. Januar mit dem Vortrag „Mein Hund nimmt mich nicht ernst" von Michael Grewe. Weitere Veranstaltungen stehen bereits fest, andere befinden sich in Planung. Eine Übersicht der Termine, Themen, Eintrittspreise und Portraits der Referenten gibt es auf der Homepage von Stadt Land Hund.

Logo