Mann am Bahngleis bedroht und ausgeraubt

Er wartete auf den Zug

Mann am Bahngleis bedroht und ausgeraubt

Drei Männer haben am frühen Dienstagabend einen 31-Jährigen im Hauptbahnhof bedroht und beraubt. Das Opfer alarmierte die Polizei aus dem Zug.

Wie die Polizei mitteilt, hielt sich der 31-Jährige gegen 17:45 an Gleis 3a im Raucherbereich auf und wartete auf seinen Zug. Dann näherten sich ihm die drei Täter und verlangten von ihm Bargeld. Wenn er der Forderung nicht nachkomme, würden sie ihm etwas antun. Er gab ihnen etwas Geld und stieg dann in die S1 in Richtung Frankfurt.

Aus dem Zug heraus verständigte er die Polizei und gab in Hofheim eine Anzeige auf. Aufgrund der Täterbeschreibungen wurde die Polizei auf Verdächtige aufmerksam, die sich im Bereich Hauptbahnhof und Schlachthof aufhielten. Die Ermittlungen sollen nun klären, ob es sich dabei um die Täter handelt.

Die Täter werden wie folgt beschrieben: Der erste Täter sei Anfang 20, circa 1,80 Meter groß, deutsch und habe blonde Haare. Er trug ein schwarzes Basecap, war Oberkörperfrei kurze Hose und strug einen Verband an der rechten Hand. Täter Nummer zwei sei circa 35 Jahre, 1,85 Meter groß und ebenfalls deutsch. Er habe blonde, zurückgegelte Haare, und trug ein graues T-Shirt sowie eine Jeans. Beide Arme seien tätowiert, außerdem habe er ein Tattoo in Form einer Träne unter dem linken Auge. Der dritte Täter sei ungefähr 40 Jahre und circa 1,75 Meter groß. Er habe kurzes braunes oder blondes Haar und trug ein schwarzes T-Shirt, eine Jeans sowie graue beziehungsweise schwarze Schuhe. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden. (nm)

Logo