Fahrlässige Tötung? Mann (28) stirbt bei Polizeieinsatz

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Polizisten

Fahrlässige Tötung? Mann (28) stirbt bei Polizeieinsatz

Nach einem Einsatz von Polizei- und Rettungskräften ist am Mittwochabend (14. Dezember) aus bislang ungeklärten Gründen ein 28-jähriger Mann aus Hattersheim am Main verstorben. Das Hessische Landeskriminalamt hat die Ermittlungen noch vor Ort übernommen. Die zuständige Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat ein Verfahren gegen vier Polizeibeamte wegen des Verdachts der fährlässigen Tötung eingeleitet.

Vorausgegangen war ein medizinischer Notfall in einem Hattersheimer Restaurant, bei dem ein Gast kollabiert war. Nach Eintreffen der Rettungskräfte soll sich der Mann, ein 28-Jähriger aus Hattersheim, ihnen gegenüber aggressiv verhalten haben. Die Rettungskräfte riefen deshalb die Polizei zur Unterstützung. Eine Funkstreife der Polizeistation Hofheim war wenig später vor Ort und musste ebenfalls weitere Unterstützung anfordern.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen leistete der Mann während der Identitätsfeststellung Widerstand gegen die Beamten. In der Folge setzten die Beamten Pfefferspray ein. Der 28-Jährige verlor das Bewusstsein und musste von den Rettungskräften vor Ort reanimiert werden. Dabei sollen die Polizeibeamten den Notarzt vor Ort unterstützt haben.

Der 28-Jährige wurde dann mit dem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht, wo er noch am Abend verstarb. Ein eingesetzter Polizeibeamter wurde durch den Widerstand des Mannes zuvor leicht verletzt. Die Ermittlungen zum genauen Ablauf und den Todesumständen dauern an.

Logo