Wiesbadener Schüler fordern Maskenpflicht im Unterricht

In Schulgebäuden sind Masken derzeit keine Pflicht. Über eine Hashtag-Kampagne will der Wiesbadener Stadtschülerrat dennoch auf die Vorteile des Schutzes aufmerksam machen und dafür sorgen, dass sich Schüler beim Tragen nicht schämen.

Wiesbadener Schüler fordern Maskenpflicht im Unterricht

Immer mehr Schüler nehmen in Wiesbaden wieder am Unterricht im Klassenzimmer teil. In den Schulen herrschen dabei strenge Hygienevorschriften (wir berichteten), etwa was den Abstand zwischen den Stühlen und Tischen betrifft, oder regelmäßiges Händewaschen. Doch eine Vorschrift, die in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens inzwischen schon fast normal geworden ist, vermissen einige Schüler: die Makenpflicht.

Denn anders als in Supermärkten oder im Bus ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Unterricht derzeit nicht vorgeschrieben. Darüber wundern sich einige Schüler. „Gerade in dieser aktuellen Lage kann das Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung um ein Vielfaches zum Erhalt der Gesundheit beitragen“, sagt Stadtschulsprecher Joshua Laubinger über die Masken — wohlwissend, dass sie vor allem dem Schutz anderer dienen.

Wohlfühlen vs Gesundheitsschutz

„Wir denken, dass sich einige Schülerinnen und Schüler der Stadt sicherlich nicht wohl mit einer Bedeckung des Mund- und Nasenbereichs fühlen.“ - Stadtschulsprecher Joshua Laubinger

Zwar tragen viele Schüler aus eigener Initiative eine Maske im Schulgebäude, doch Laubinger weiß, dass nicht jeder ohne Zwang eine Maske aufsetzt. „Wir denken, dass sich einige Schülerinnen und Schüler der Stadt sicherlich nicht wohl mit einer Bedeckung des Mund- und Nasenbereichs fühlen“, sagt er. Er und weitere Mitglieder des Stadtschülerrates (SSR) befürchten, dass sich manche Schüler nicht bewusst sind, wie stark die Gefahr einer Ansteckung durch die Masken eingedämmt werden kann, gerade in geschlossenen Räumen wie Klassenräumen.

„Die Gesundheit des Menschen sollte immer an vorderster Stelle stehen!“ - Lennox Louis Eller, Stadtschülerrat

Um die Masken stärker im Alltag der Schüler zu verankern, hat der Stadtschülerrat jetzt eine Hashtag-Kampagne ins Leben gerufen und fordert Maskenträger — egal ob Schüler, Lehrer oder andere — dazu auf, ein Selfie von sich mit Mund-Nase-Bedeckung unter dem Hashtag #NoShameOfFaceMasks in den Sozialen Medien zu posten. Dort gibt es bereits einige Beiträge von jungen Wiesbadenern, die sich in Aufzügen, im Garten oder beim Spazieren mit Schutz fotografiert haben. Viele von ihnen weisen mit zusätzlichen Schildern und Schriftzügen auf die Aktion hin. Die Teilnehmer wollen mit den Fotos zeigen, dass man sich für das Tragen einer Maske nicht schämen muss und hoffen, dass sich sowohl online, als auch in den Schulen möglichst viele Wiesbadener beteiligen. „Die Gesundheit des Menschen sollte immer an vorderster Stelle stehen! Helfen Sie uns, einen Beitrag zur Minderung der Ausbreitung des Virus zu leisten“, fordert der stellvertretende Stadtschulsprecher Lennox Louis Eller zum Mitmachen auf. (nl/ts)

Logo