Neuer Zebrastreifen soll Schüler schützen

Baustelle bis Ende November

Neuer Zebrastreifen soll Schüler schützen

An der Kreuzung Hasengartenstraße und Hohenstaufenstraße in Wiesbaden Südost entsteht ein neuer Fußgängerüberweg. Wie die Stadt Wiesbaden mitteilt, haben die Bauarbeiten dazu in dieser Woche begonnen.

Um die Sicherheit für die Fußgänger an der Kreuzung zu erhöhen, werden die Gehwege auf beiden Straßenseiten verbreitert. Dazu sollen sogenannte taktile Elemente installiert werden, die Menschen mit Sehbehinderungen helfen sollen, die Straße sicher zu überqueren.

Damit die Bauarbeiten durchgeführt werden können, kommt es aktuell zu Sperrungen in der Hasengartenstraße. Die Straße ist vom Siegfriedring aus durchgängig nur bis zur Hohenstaufenstraße befahrbar. Außerdem weist ein Verkehrsschild darauf hin, dass es an der Kreuzung keine Wendemöglichkeit für den Schwerverkehr gibt. Der Verkehr wird von der Hasengartenstraße über die Weidenbornstraße, die Mainzer Straße sowie die Hohenstaufenstraße umgeleitet. Laut dem Tiefbau- und Vermessungsamt Wiesbaden werden die Bauarbeiten am Freitag, 29. November beendet sein.

Am meisten profitieren von dem neuen Zebrastreifen sollen die Schüler der angrenzenden Obermayr-Schule. Laut einem Antrag der SPD im Ortsbeirat Südost vom November 2016 stelle die Kreuzung für die Kinder eine „immense Herausforderung bei der Querung“ dar. Das Gefahrenpotential würde durch einen Zebrastreifen deutlich reduziert werden. (ms)

Logo