Kopfschläge und Schüsse: Passanten verhindern Raubüberfall

In Dotzheim bedrohte ein Unbekannter mehrere Menschen mit einer Schreckschusspistole.

Kopfschläge und Schüsse: Passanten verhindern Raubüberfall

Am Freitagabend (21. Januar) wurde ein 68-jähriger Mann bei einem versuchten Raubüberfall gegen den Kopf geschlagen und getreten. Der Täter schoss anschließend mehrmals mit einer Schreckschusspistole. Das meldet de Polizei Wiesbaden.

Der 68-jährige Wiesbadener parkte gegen 22:15 Uhr gerade in der Hans-Böckler-Straße sein Auto ein, als ihm plötzlich ein Schlag gegen die rechte Kopfseite versetzt wurde. Er fiel zu Boden und legte sich auf seine Tasche, um diese vor einem Diebstahl zu bewahren. Daraufhin trat der unbekannte Täter auf den am Boden liegenden Mann ein.

Passanten kamen dem Mann zu Hilfe, woraufhin der Täter diese mit einer Schreckschusspistole bedrohte. Er flüchtete anschließend ohne Beute in Richtung des ehemaligen Einkaufszentrums Schelmengraben. Dabei schoss er einmal in die Luft und zweimal gegen das geparkte Auto des 68-Jährigen. Dadurch entstand ein Schaden an der Seitenscheibe.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen. Der Mann wird als 1,73 Meter groß beschrieben und mit „südländischem Erscheinungsbild“. Er trug helle Oberbekleidung sowie eine schwarze Basecap. Wer Hinweise geben kann, soll sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0611 345-0 in Verbindung setzen.

Logo