Großangelegte Razzia gegen Islamisten in Wiesbaden

Polizei durchsucht mehrere Gebäude

Großangelegte Razzia gegen Islamisten in Wiesbaden

Die Polizei durchsucht derzeit Gebäude eines islamistischen Netzwerks in den Wiesbadener Stadtteilen Mainz-Kastel und Mainz-Kostheim. Das berichtet die „Hessenschau“ am Mittwochmorgen. Demnach soll das Netzwerk die Terrororganisation Hamas unterstützen. Darüber hinaus heißt es aus dem Bundesinnenministerium, dass es Maßnahmen in Mainz,Klein-Winternheim, Frankenthal und Beindersheim gegeben hat.

Seit 6 Uhr werden auch in anderen Teilen Hessens, Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein rund 90 Gebäude durchsucht.

Die Hamas bekämpft seit ihrer Gründung die Existenz des Staates Israel. Die Organisationen, die die Hamas finanziell unterstützen, werden laut Innenministerium dem extremistischen Milieu zugeordnet. An der Spitze des Netzwerks stehen demnach die in Nordrhein-Westfalen ansässigen Vereine „WWR Help“ und „Ansaar International“.

„Wer unter dem Deckmantel humanitärer Hilfe die Hamas unterstützt“, so Bundesinnenminister Horst Seehofer, „missachtet fundamentale Wertentscheidungen unserer Verfassung.“ Welche Gebäude im Wiesbadener Stadtgebiet derzeit durchsucht werden, ist nicht bekannt.

Wir berichten weiter. (lp)

Logo