Die 3 witzigsten Aprilscherze aus Wiesbaden

Neues Nutzungskonzept für Real in der Mainzer Straße, kontaktloses Bezahlen bei der Polizei und andere Späße: Die Wiesbadener waren in diesem Jahr in puncto Aprilscherze äußert kreativ. Wir zeigen Euch die lustigsten Beiträge.

Die 3 witzigsten Aprilscherze aus Wiesbaden

Alle Jahre wieder kommt der Aprilscherz. Was man heutzutage auch als „Fake-News“ bezeichnen könnte, hat eine lange Tradition. Auch in diesem Jahr haben es sich Wiesbadener Unternehmen, Behörden, Parteien und auch Medien nicht nehmen lassen, zum 1. April frei erfundene Geschichten zu verbreiten, die für Belustigung, Erstaunen und Wutanfälle gesorgt haben. Wir haben die witzigsten für Euch noch einmal zusammengefasst.

Polizei Westhessen

Die Polizei Westhessen ist nicht nur eine sichere Instanz, wenn es um Verbrechensbekämpfung geht. Auch für den jährlichen Aprilscherz kann man sich auf die Beamten verlassen. In diesem Jahr hat sich das Social-Media-Team eine neue Bezahlmethode fürs Blitzerfoto ausgedacht: „In Geschäften könnt ihr bereits kontaktlos mit eurer Bankkarte bezahlen - und ab jetzt geht das auch bei uns“, heißt es in einem Facebook-Post. „Seit heute haben wir an unseren „Blitzgeräten“ extra starke Kartenlesegeräte im Einsatz. Damit wird zeitgleich mit Auslösung des „Blitzes“ die Strafe von eurem Konto abgebucht. Natürlich nur, wenn ihr euch zuvor freiwillig bei uns registriert habt und die Bankkarte im Fahrzeug mitführt.“

Die Reaktionen fallen durchweg positiv aus. Viele User grübelten zuerst, mussten dann mit Blick auf den Kalender aber nur herzlich lachen. Andere sind ähnlich lustig drauf, fragen etwa: „Bekommt man bei Euch jetzt auch Payback-Punkte?“

Kreativfabrik

Die Kreativfabrik — oder kurz „Krea“ — macht ihrem Namen alle Ehre: Sie verkündet auf ihrer Facebookseite, dass man nach langen Verhandlungen nun endlich die Zusage für die Übernahme des „Real“-Marktes um die Ecke, an der Mainzer Straße, habe. Der Laden wird von nun an unter dem Namen „Kreal“ weitergeführt und zu einer Veranstaltungshalle für bis zu 700 Personen umgebaut. Gespräche mit dem Schlachthof und dem Kontext bezüglich einer gemeinsamen Nutzung liefen bereits.

„Wenn kein 1. April wäre, würde ich ja vor Freude Purzelbäume schlagen“, kommentiert ein User. Außerdem spaßt die Krea in den Kommentaren ebenfalls weiter: „Der Eis Drive In bleibt selbstverständlich!“

Autosphärenreservat Wiesbaden

„Die Landeshauptstadt Wiesbaden soll als ‘Autosphärenreservat’ unter Ensembleschutz gestellt werden“, schreibt die Bürgerinitiative „Pro CityBahn“ auf ihrer Homepage. So soll Wiesbadens einzigartiges Verkehrsgefüge nicht durch nachträgliche verkehrspolitische Eingriffe, insbesondere nicht durch Einziehung von Schienentrassen, zerstört werden dürfen, kritisiert die Initiative gekonnt die Wiesbadener Liebe zum Auto.

Doch die Bürgerinitiative gibt sich nicht mit nur einem Scherz zufrieden und kündigt unter anderem auch den „54 Meter Bus“ an, der in Wiesbaden vorgefahren ist. „Angesichts des Fahrermangels und weiter steigenden Fahrgastzahlen will ESWE damit unabhängig vom Projekt Citybahn Möglichkeiten der Kapazitätssteigerung testen.“

Auffallend in diesem Jahr: Viele, die im vergangenen Jahr noch mitgemacht und mitgelacht haben, haben in Zeiten von Corona auf einen Aprilscherz verzichtet. Und wie ist es Euch am 1. April ergangen? Wurdet Ihr auch auf’s Korn genommen? Worauf seid Ihr reingefallen oder womit habt Ihr Eure Mitmenschen veräppelt? Schreibt uns Eure Scherze in die Kommentare! (mm)

Logo