Marktsäule in Wiesbaden wird für 117.000 Euro saniert

Bauarbeiten bis Ende des Jahres

Marktsäule in Wiesbaden wird für 117.000 Euro saniert

Für rund 117.000 Euro wird die 120 Jahre alte Marktsäule vor der Marktkirche in Wiesbaden saniert. Das teilt die GWI Gewerbeimmobilien GmbH am Dienstag mit.

Das Baugerüst stehe bereits, nun werde mit den Sanierungsarbeiten begonnen. Laut Geschäftsführer Torsten Tollebeek könnten die Maßnahmen, je nach Wetterbedingungen, bis Ende des Jahres abgeschlossen werden. Mit den Arbeiten sei ein Spezialist beauftragt worden. Unterstützt werde die Instandsetzung von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz mit 50.000 Euro.

Ein Steinmetz wird unter anderem Natursteinarbeiten an den Außenwänden durchführen, Fugen sanieren und ergänzen sowie Stein- und Mörtel konservieren. Auch werden Verschlämmungen beseitigt, die Patina soll jedoch erhalten bleiben. Auf die Wiederherstellung der ursprünglichen Farbgebung der Wappen und Sternkreiszeichen werde aus Kostengründen verzichtet.

„Mit der Investition ist der Erhalt dieses seltenen historischen Bauwerks nachhaltig gesichert“, so Torsten Tollebeek. Die GWI bewirtschaftet die Liegenschaft „Marktkeller“.

Hintergrund:

Die 120 Jahre alte Marktsäule war früher der Kamin des Marktkellers. Sie ist, samt der dazugehörenden Brunnenanlage, über die Zeit undicht geworden. Damit nicht das gesamte Bauwerk beschädigt wird, ist eine Sanierung erforderlich geworden. Unterstützt wird das Vorhaben von der Hochschule RheinMain, Fachbereich „Architektur und Bauingenieurwesen“. Grundlage war eine Schadenskartierung der Studentin Ariane Kretschmer, fachlich begleitet von einem Steinkonservator.

Logo