Polizei rettet Schwimmer aus dem Main

Mann erleidet Platzwunde am Kopf

Polizei rettet Schwimmer aus dem Main

Die Wasserschutzpolizei Wiesbaden hat am späten Sonntagabend bei Gustavsburg einen Mann aus dem Main gerettet. Das berichtet die Hessische Bereitschaftspolizei.

Gegen 23:35 Uhr waren vier angetrunkene Männer vom Gustavsburger Strand (oberhalb der Kostheimer Straßenbrücke) zum Schwimmen in den Main gegangen. Als die Schwimmer am Ufer wieder an Land gehen wollte, stellten sie fest, dass einer der Männer fehlte.

Nachdem die restliche Gruppe nach dem fehlenden Schwimmer suchte und ihn nicht finden konnte, informierten die Männer die Polizei. Nach kurzer Zeit konnte der Schwimmer von einem Streifenboot der Wasserschutzpolizeistation Wiesbaden am gegenüberliegenden Mainufer gesichtet und gerettet werden.

Er hatte sich eine Platzwunde am Kopf zugezogen. Vermutlich war er beim Versuch den Main zu verlassen auf den Ufersteinen ausgerutscht. Der Mann wurde vom Rettungsdienst Gustavsburg versorgt.

Logo