Gibt es am Mosbach zu wenige Mülleimer für Hundekot?

Hundebesitzer nutzen den Grundweg zwischen Dotzheim und Biebrich gerne zum Gassi gehen. Da es dort aber kaum Mülleimer zum entsorgen des Hundekots gibt, werfen viele Herrchen und Frauchen die Tüten ins Gebüsch.

Gibt es am Mosbach zu wenige Mülleimer für Hundekot?

Auch beim derzeit eher trüben und kalten Wetter geht Heinz Niebel, der in Wirklichkeit anders heißt, jeden Tag gerne mit seinem Hund in der Natur spazieren. Besonders gern steuert er dazu den Grundweg an, der parallel zur Erich-Ollenhauer-Straße entlang des Mosbachs verläuft. Obwohl sich drumherum ein Wohngebiet an das andere reiht, ist der Weg eine kleine grüne Oase, die sich ideal für Hund und Herrchen eignet.

Zu wenig Mülleimer

Doch einige von ihnen benehmen sich nicht angemessen, findet Niebel: „ Ich beobachte täglich, wie Leute die Beutel mit dem Hundekot einfach so wegwerfen.“ Den Grund dafür sieht Niebel darin, dass es auf dem fast drei Kilometer langen weg viel zu wenig Mülleimer gibt. „Es gibt am Anfang und Ende der Straße einen Eimer, dazwischen aber leider nichts.“ Tatsächlich befindet sich am Anfang der Straße, direkt am Festplatz an der Gibb, ein Papierkorb mit angeschlossenem Tütchenspender. Niebel beobachtet bei seinen täglichen Spaziergängen, dass der Spender und die Tütchen auch regelmäßig genutzt werden: „Das zeigt für mich, der Wille ist bei den Leuten ja da, nur gibt es einfach keine Möglichkeit, die gefüllten Tüten hinterher zu entsorgen.“

„Um der Situation Herr zu werden, haben wir zwei neue Mülleimer entlang des Wegs aufgestellt.“ - Frank Fischer, ELW-Sprecher

Dem Wiesbadener Entsorgungsbetrieb ELW ist die Problematik am Grundweg bekannt. „Um der Situation Herr zu werden, haben wir zwei neue Mülleimer entlang des Wegs aufgestellt“, sagt Frank Fischer, Sprecher der ELW. Viel mehr sei dort aber nicht möglich, da der enge Weg nur schwer für die Entsorgungsbetriebe erreichbar sei. Zwar gebe es trotz der neuen Mülleimer immer noch Lücken entlang der Strecke, die Hundebesitzer könnten so aber motiviert werden, den Kotbeutel für ein kurzes Stück mit sich zu tragen.

Niebel hält diese Maßnahmen für nicht ausreichend: „Auf der einen Seite heißt es immer ‘Sauberes Wiesbaden’, aber für ein paar Mülleimer mehr reicht es nicht.“ Auch sonst bemängelt er den Zustand der Straße: „Vor kurzem wurden hier ein paar Sitzbänke entfernt, wo immer viele Senioren gerne gesessen haben. Ersetzt wurden sie aber nicht.“ (lp)

Logo