Traktoren legen Mainzer Straße lahm

Für eine Großdemonstration sind rund 2500 Landwirte aus der Region am Dienstag nach Wiesbaden gekommen. Für eine Sternfahrt sind unter anderem die Mainzer Straße bis zum Nachmittag gesperrt.

Traktoren legen Mainzer Straße lahm

Statt Pendlerautos sind am Dienstagmorgen Hunderte Traktoren auf der Mainzer Straße unterwegs. Sie sind Teil einer Großdemonstration des Bündnisses „Land schafft Verbindung“, einer Vereinigung von Landwirten.

Demo gegen Lage der Landwirte

Mit der Aktion wollen Landwirte aus der ganzen Region auf ihre Lage aufmerksam machen. Dabei bemängeln sie die aktuelle Landwirtschaftspolitik, unter anderem fordern sie weniger Bürokratie in ihrem Alltag. Zudem fürchten die Landwirte nach Angaben des Bündnisses, dass Verbraucher durch Auflagen und Negativdarstellungen das Vertrauen in die Landwirtschaft und ihre Nachhaltigkeit verlieren.

Um auf die Lage aufmerksam zu machen, treffen sich am Dienstag Landwirte aus Hessen und Rheinland-Pfalz in Wiesbaden. Um 11 Uhr soll es eine Kundgebung vor der Hessischen Landwirtschaftsministerium in der Mainzer Straße geben. Zudem hoffen die Veranstalter auf Statements und Gespräche mit verantwortlichen Politikern, etwa mit der hessischen Landwirtschaftsministerin Priska Hinz.

1000 Traktoren in Wiesbaden

Für das Treffen in der hessischen Landeshauptstadt sind die Bauern mit ihren Traktoren zum Teil seit den frühen Morgenstunden unterwegs. An mehreren Treffpunkten in den Wiesbadener Vororten, etwa in Schierstein, Naurod und Amöneburg kamen die Landwirte zusammen, und machten sich am Morgen auf zu einer gemeinsamen Sternfahrt in die Innenstadt.

Die Mainzer Straße ist bereits seit 8 Uhr für den Autoverkehr vollgesperrt. Zwar war zum Berufsverkehr stadteinwärts bis zur Gartenfeldstraße eine Fahrspur für den Busverkehr freigehalten, doch seit Beginn der Veranstaltung fahren auch keine Busse mehr in die Straße. Die ESWE Verkehr rechnet daher noch mit Verspätungen bis zum Nachmittag. Laut Polizei bleibt die Mainzer Straße bis 16 Uhr zwischen der Gartenfeldstraße und dem 2. Ring gesperrt, ebenso die Autobahnabfahrten der A66 in Richtung Mainzer Straße und der A671 ab Boelckestraße in Richtung Innenstadt.

Verkehrsbeeinträchtigungen und Rückstaus werden zudem bei der Anfahrt der Traktoren während der Sternfahrt und bei der Abfahrt nach der Demonstration am Nachmittag erwartet. Derzeit ist ein Hubschrauber über Wiesbaden unterwegs, der die Auswirkungen der Demonstration auf den Verkehr überwacht.

Weitere Aktionen

Das Bündnis „Land schafft Verbindung“ rechnet mit bis zu 2500 Teilnehmern, die mit rund 1000 landwirtschaftlichen Fahrzeugen nach Wiesbaden kommen. Ähnliche Demonstrationen fanden in den vergangenen Wochen bereits in anderen Städten, etwa in Berlin, Hamburg und Bonn, statt. Am Mittwoch folgt eine Demonstration in Mainz. Dort werden auf dem Ernst-Ludwig-Platz zwischen 11 und 15 Uhr bis zu 700 Traktoren erwartet. (pk)

Logo