Wiesbadenerin sammelt in Podcast Arbeitsgeschichten aus der Corona-Zeit

Mit dem Podcast „Good Work“ versucht die Wiesbadenerin Jule Jankowski ihren Gesprächspartnern Erfahrungen aus dem Arbeitsalltag unter Corona zu entlocken. Das ergibt in bisher 88 Folgen interessante Gespräche mit vielfältigen Gästen.

Wiesbadenerin sammelt in Podcast Arbeitsgeschichten aus der Corona-Zeit

Eigentlich ist die Wiesbadenerin Jule Jankowski Geschäftsführerin einer Beratungsagentur, die sich unter anderem damit beschäftigt, wie Firmen fit für die Zukunft werden können. Wie bei so vielen Unternehmern brachen auch ihr während der Coronakrise alle Aufträge von jetzt auf gleich weg. Die neu gewonnen Zeit nutzte sie dafür, endlich das schon lange geplante Projekt „Podcast“ anzugehen.

„Ich bin selbst leidenschaftliche Podcast-Hörerin und habe daher auch schon lange den Wunsch gehegt, selbst einen anzubieten“, erzählt sie im Gespräch mit Merkurist. Dafür kamen bereits einige Ideen zusammen — und die wurden durch Corona noch einmal umgeworfen und angepasst.

Podcast im Schnelldurchlauf geplant

„Da war mir klar: Das Arbeitsleben wird sich dramatisch ändern.“ - Jule Jankowski

Herausgekommen ist der Podcast „Good Work“, dessen erste Folge am Tag der Schulschließungen, am 16. März, online ging. „Da war mir klar: Das Arbeitsleben wird sich dramatisch ändern. Das müsste man eigentlich alles mitschreiben und aufarbeiten“, so Jankowski. Innerhalb von nur einem Wochenende wurde sowohl die technische als auch die inhaltliche Struktur des Podcasts geknüpft, pünktlich zum ersten Tag des „Lockdowns“ ging dann die erste Folge online.

Dank ihres guten Netzwerks in Wiesbaden aber auch aus ganz Deutschland konnte Jankowski interessante Gesprächpartner für ihren Podcast gewinnen von „Maldaner Coffee Roasters“-Gründer Sebastian Schulz über SVWW-Pressesprecher Jörg Bock und Merkurist-Geschäftsführerin Sarah Heil bis hin zu deutschlandweit bekannten Persönlichkeiten wie Simone Menne, unter anderem Aufsichtsrätin bei BMW. „Mittlerweile bekomme ich sogar Anfragen von Gästen“, erzählt Jankowski.

Was haben die Unternehmen während Corona gelernt?

So unterschiedlich die Sparten, aus denen die Gäste kommen, auch sind: Jeder Podcast-Gast sieht sich durch die Pandemie ganz neuen Herausforderungen, Beschränkungen und Widrigkeiten ausgesetzt. Wie man damit umgeht oder was man aus dieser besonderen Situation auch für die Arbeit der Zukunft mitnehmen kann, das interessiert Jankowski in „Good Work“ besonders.

„Wenn wir einen Strich drunter machen, was lernen wir daraus?“ - Jule Jankowski

Sie sagt: „Mich interessiert: Wenn wir einen Strich drunter machen, was lernen wir daraus? Was sind die Key-Learnings und wie können wir die verdichten?“ Dabei ist sie auch dem Namen entsprechend auf der Suche danach, was „Good Work“ eigentlich ist und was es dafür braucht, gute Arbeit zu realisieren. Dafür wird Jankowski die Gesprächsergebnisse auswerten und aufbereiten. Denn bei allem Spaß und Unterhaltungswert, den der Podcast mit sich bringt, sollen auch konkrete Ergebnisse mitgenommen werden.

Die Arbeitswelt verändert sich

Eines könne man schon jetzt sehen: „Home-Office funktioniert in den meisten Firmen viel besser als gedacht“, sagt Jankowski. Dafür brauchte es diese kollektive Lernerfahrung. „Wenn Unternehmen jetzt sagen: ‘Ihr müsst zurück und dürft kein Homeoffice mehr machen’, dann werden sie das zwar durchsetzen können, aber die Mitarbeiter werden es sich merken.“ Jankowski glaubt, dass die Arbeitswelt nicht zuletzt durch die Erfahrungen aus der Corona-Zeit vielfältiger wird. „Und es wird mehr ‘Home’ im Office geben, aber auch mehr ‘Office’ im Home. Die Welten werden verschmelzen.“

Wie lange Jankowski ihren Podcast noch weitermacht, weiß sie nicht. Die Wiederaufnahme des Schulbetriebs wird jedoch nicht das Ende von „Good Work“ sein. Die Wiesbadenerin hat Gefallen an dem Format gefunden und plant, mindestens 100 Folgen zu produzieren. „Auch, weil noch ein paar richtig interessante Gäste zugesagt haben“, freut sie sich. Mittlerweile gibt es 88 Folgen des Formats, die man auf ihrer Homepage oder in den meisten Podcast-Playern findet. (ab)

Logo