Fridays For Future vor erster Großdemo seit Corona

Weltweit wollen Fridays For Future-Aktivisten am Freitag in tausenden Städten auf die Straße gehen, um auf die Klimakrise aufmerksam zu machen. Auch in Wiesbaden wird demonstriert.

Fridays For Future vor erster Großdemo seit Corona

Zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie findet wieder ein bundesweiter Fridays For Future-Aktionstag statt. Deutschlandweit wird zum globalen Klimastreik aufgerufen, an dem sich auch der Wiesbadener Ableger der Gruppe beteiligt.

Rund ein Jahr nach dem ersten großen, bundesweiten Protesttag, wird wieder demonstriert. Die Demos finden in hunderten deutschen Städten gleichzeitig statt, weltweit nehmen tausende Städte teil. Die Klimagerechtigkeitsbewegung will mit den Protestaktionen auf die Dringlichkeit und globale Ungerechtigkeit der Klimakrise aufmerksam machen. Außerdem soll an die Einhaltung der „1,5-Grad-Grenze“ erinnert werden.

Im März hatte die Bewegung ihre Proteste aufgrund der Corona-Pandemie ins Netz verlegt und zu gesundheitlich unbedenklichen Aktionen aufgerufen. Am Freitag kommen Unterstützer der Bewegung in Wiesbaden auf dem Schlossplatz zusammen. Um 12 Uhr startet das Programm mit Musik, Reden und Poetry-Slams. Ab 12:30 Uhr setzt sich dann der Demonstrationszug in Bewegung. Ziel der Gruppe ist der Wiesbadener Hauptbahnhof, unterwegs gibt es eine Zwischenkundgebung.

Die Veranstalter weisen darauf hin, dass man während der Kundgebung und Demonstration eine Maske tragen soll. Außerdem muss der Mindestabstand unter den Teilnehmern eingehalten werden. Desinfektionsmittel und Masken zum Kauf gibt es auch vor Ort. (nl)

Logo